Silvesteressen
Festliche Kompositionen: So gelingen die Raclette-Pfännchen

28.12.2023 | Stand 10.01.2024, 13:48 Uhr |

Verschieden gefüllte Raclette-Pfännchen - Raclette-Pfännchen-Ideen mit Kartoffeln: drei unwiderstehliche Rezepte. - Foto: KMG/die-kartoffel.de /dpa-tmn

Viel Käse kann zwar einiges übertünchen, aber einfach nur Zutaten aus Schälchen wild auf Pfännchen verteilen, macht noch keinen perfekten Raclettegenuss. Tipps, wie es besser und leckerer klappt.

Lag bei Ihnen ein Raclettegrill unter dem Tannenbaum? Dann hat er ganz bestimmt am Silvesterabend gleich seinen ersten Einsatz. Und auch viele erfahrene Raclette-Hasen holen den Grill nach einem Jahr gern wieder aus dem Keller oder fischen den Geräte-Karton vom Küchenschrank. Hier gibt es Empfehlungen:

Welche Menge an Zutaten braucht es, um die Zeit bis Mitternacht zu überbrücken?

Ein Raclette steht und fällt mit dem Käse. Daran sollte nicht gespart werden. Laut dem Tüv Süd sollte man als Faustregel mit rund 150 bis 200 g pro Gast rechnen. Auch bei Fleisch und Fisch liegt die richtige Menge bei maximal 200 g pro Person, während bei Gemüse bzw. Obst etwa 300 g nötig seien. Wer Kartoffeln als Beilage möchte, kommt bei vier Personen mit etwas mehr als einem Kilo aus.

Was besorgt man für Gäste, die es lieber vegan mögen?

Hier kommen bevorzugt Produkte aus Sojaprotein, Pflanzenfetten wie Kokosöl und Stärke aus Kartoffeln oder Weizen zum Einsatz. Also sollten Seitanstreifen, Räuchertofu, veganes Hack oder Edamame (eine Zubereitung aus unreif geernteten Sojabohnen) auf der Einkaufsliste stehen. Die Hersteller deklarieren häufig auch, ob das Ersatzprodukt auch zum Überbacken geeignet ist, der Tipp vom Tüv Süd.

Welche Kartoffeln eignen sich am besten?

Am besten gelingt das Raclette mit Pellkartoffeln, die am Vortag zubereitet werden sollten, rät das Kartoffel-Marketing (KMG). Dabei sollte man zu vorwiegend festkochenden Kartoffeln greifen. „Wenn die Kartoffelscheiben oder -würfel mit Raclette-Käse überbacken werden, behalten vorwiegend festkochende Kartoffeln ihre Konsistenz und werden nicht zu matschig“, erklärt Dieter Tepel, Geschäftsführer der KMG.

Auf der Plattform der Kartoffel-Erzeuger stellt er drei Rezeptideen mit Karoffel-Pfännchen für je 4 Personen vor:

1. Das würzige Pfännchen

Dafür braucht es: 150 g Zucchini grün, 150 Zucchini gelb, 200 g Paprika rot. Alle drei Zutaten werden in Streifen geschnitten. Dazu kommen 80 g getrocknete Tomaten, die gewürfelt werden, sowie 200 g in Scheiben geschnittene Kartoffeln vom Vortag, 200 g Feta, 50 ml Olivenpaste, Salz, Pfeffer, 4 Oregano-Stiele.

So geht's: 3 EL Olivenöl auf der Raclette-Grillplatte erhitzen und Zucchini sowie Paprika auf höchster Stufe rund 3 Minuten grillen, mit Salz und Pfeffer würzen, anschließend Grillgemüse, Kartoffeln, Tomaten und 200 g Feta in die Pfännchen schichten, 50 ml Olivenpaste darübergeben und im Raclette überbacken, mit Oregano-Blättchen garnieren.

2. Das edle Pfännchen

Dafür braucht es: 600 g Rinderfilet, in 2 x 2 cm große Würfel geschnitten, 200 g Kartoffeln in 3 mm dicke Scheiben geschnitten, 80 g Pesto Verde, 100 g Maiskölbchen, 100 g Silberzwiebeln, 150 g Raclettekäse.

So geht's: Rinderfiletwürfel mit 2 EL Sonnenblumenöl auf der Grillplatte auf Stufe 3 erhitzen, unter Wenden 2 Minuten scharf anbraten und dann in die Pfännchen geben, mit Kartoffelscheiben, Pesto verde, Mais, Silberzwiebeln toppen und mit dem Käse ca. 3 Minuten überbacken.

3. Das exotische Pfännchen

Dafür braucht es: 250 g Lachsfilet in 1,5 x 1,5 cm Würfel geschnitten, 30 g Pistazien grob gehackt, 1/2 Mango in Scheiben geschnitten, 400 g Kartoffeln vom Vortag in Scheiben geschnitten, 140 g milden Brie gewürfelt, 1 EL Sonnenblumenöl, Salz Pfeffer.

So geht's: Öl auf der Grillplatte erhitzen, Lachs darauf rundherum 2 Minuten braten, herunternehmen und mit Mango, Brie, Kartoffeln und Pistazien in die Pfännchen schichten, mit Salz und Pfeffer würzen und im Raclette überbacken.

© dpa-infocom, dpa:231228-99-427466/2