Von Schmutz bis Schimmel
Outdoorteppich darf nass werden – doch nicht immer bleiben

05.07.2024 | Stand 05.07.2024, 0:08 Uhr |

Outdoorteppich von Pappelina - Outdoorteppiche - hier ein Modell von Pappelina - lagert man nach der Balkonsaison am besten an einem möglichst trockenen Ort. - Foto: James Stokes/Pappelina/dpa-tmn

Outdoorteppiche für Balkon und Terrasse halten auch mal einem Regenschauer stand, denn sie bestehen etwa aus Polypropylen. Doch was tun, wenn der Teppich draußen dreckig geworden ist?

Der Balkon oder die Terrasse werden im Sommer für manche Menschen zum zweiten Wohnzimmer – inklusive Teppichen, die sich für draußen eignen. Doch soll der Outdoorteppiche trotz Wind und Wetter möglichst lange ansehnlich bleiben, muss man ihn auch manchmal reinigen. Dafür eignen sich laut Bernd Glassl Teppichreinigungsschäume oder -pulver. Glassl ist Reinigungsexperte vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW).

Schaum oder Pulver trägt man auf den Teppich auf, arbeitet es – je nach Produkt – mit einer Bürste ein und saugt den Teppich anschließend wieder ab. Ist der Outdoorteppich klein, kann man ihn dem Experten zufolge aber auch in der Badewanne reinigen. Zum Beispiel mit einem Teppichshampoo oder einem flüssigen Color- oder Feinwaschmittel. „Wichtig ist, dass das Teppichshampoo oder das Waschmittel anschließend gut ausgespült wird“, so Glassl.

Im Winter Schimmel vermeiden

Ihr Outdoorteppich geht über die gesamte Terrasse? „Alternativ können bei größeren Flächen sogenannte Sprühextraktionsgeräte verwendet werden, die zum Beispiel bei Raumausstattern ausgeliehen werden können“, so Glassl. „Diese Geräte bringen Reinigungslösung auf den Teppich auf und saugen sie in einem Arbeitsgang mit dem Schmutz gleich wieder auf.“

Ist die Balkonsaison vorbei, lagert man den Teppich am besten an einem möglichst trockenen Ort. Achten Sie darauf, dass das Stück möglichst sauber und vor allem vollständig trocken ist, damit sich über den Winter kein Schimmel bildet.

© dpa-infocom, dpa:240704-930-164327/1