Stiftung Warentest
Dampfbügeleisen und Bügelstationen: Teuer bügelt oft besser

27.06.2024 | Stand 28.06.2024, 19:22 Uhr |

Ein Mann bügelt mit einem Dampfbügeleisen - Ob Dampfbügeleisen oder Bügelstation: Am Ende zählt das knitterfreie Ergebnis. - Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Soll beim Bügeln alles glattgehen, ist die richtige Technik und das passende Gerät gefragt. Doch womit entknittert sich's am besten?

Sollen Shirts, Hemden, Tischdecken und Co. möglichst bequem knitterfrei werden, hat das seinen Preis: So oder so ähnlich könnte man das Ergebnis einer Untersuchung der Stiftung Warentest zusammenfassen. 

Insgesamt zehn Bügeleisen hat sie unter anderem einem Praxistest unterzogen („test“, Ausgabe 07/2024), darunter fünf klassische Dampfbügeleisen, zwei Bügelstationen ohne Druckboiler und drei Bügelstationen mit Druckboiler.

Letztere erzeugen den Dampf nicht an der Sohle des Bügeleisens, sondern in einem externen Wasserbehälter mit Druck. Sie sind mit Preisen zwischen 279 Euro und 370 Euro im Test zwar verhältnismäßig teuer (zum Vergleich: die getesteten Dampfbügeleisen liegen preislich zwischen 30 und 99 Euro, die Bügelstationen ohne Druckboiler bei 189 Euro und 190 Euro). Im Praxistest schneiden die Boiler-Stationen allerdings auch am besten ab, nämlich eine „sehr gut“, zwei „gut“. Knapp dahinter liegen die Stationen ohne Druckboiler.

Zwei Dampfbügeleisen rasseln durch

Die verhältnismäßig günstigen Dampfbügeleisen stoßen bei empfindlichen Textilien hingegen an ihre Grenzen. Für sie heißt es im Praxistest zweimal „ausreichend“, zweimal „befriedigend“. Nur ein Dampfbügeleisen schneidet im Praxistest „gut“ ab. Bei ihm laufe den Testern zufolge jedoch gelegentlich schwallartig etwas Wasser aus. Insgesamt kommt es damit nur auf ein „Befriedigend“. 

Eine Gesamtnote, die es mit zwei anderen Dampfbügeleisen teilt. Zwei weitere sind insgesamt „mangelhaft“. Sie fielen unter Dauerbelastung vorzeitig aus. 

Sowohl die Bügelstationen mit Druckboiler als auch die ohne erreichen in der Gesamtwertung allesamt ein „gut“. Testsieger sind die Druckboiler-Dampfstationen von Braun („CareStyle 7 IS 7266 VI“) und Tefal („Pro Express Protect GV9225“). 

Bügelstationen verbrauchen mehr Strom

Übrigens: Einen Vorteil haben die Dampfbügeleisen: Sie schneiden in puncto Stromverbrauch allesamt „gut“ ab, die Stationen - ob mit oder ohne Boiler - sind hier durchweg „befriedigend“. Während die Jahresstromkosten ersterer bei zweimaligem Bügeln pro Woche mit sieben Teilen und einem Strompreis von 0,40 Euro pro kWh jeweils zwischen 12 und 17 Euro liegen, sind es bei den Bügelstationen zwischen 27 und 36 Euro. 

Ein Tipp der Tester: Hat man ganze Wäscheberge, sollte man erst die Stoffe für niedrige Temperaturen bügeln, dann für hohe.

© dpa-infocom, dpa:240627-99-548593/2