Energiepreise relativ niedriger

15.02.2024 | Stand 15.02.2024, 4:00 Uhr

München. Die Energiepreise sind 2023 gesunken, das zeigt der gestern veröffentlichte Energiepreisindex der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw). 29 Prozent Minus gegenüber 2022 bedeuten aber immer noch ein Plus von 61 Prozent gegenüber dem Jahresdurchschnitt 2019. Somit bleiben laut Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt die Energiepreise „ein gravierendes Standortproblem“. Primärenergie gab um 33,4 Prozentpunkte nach. Ausnahmen: in Deutschland erzeugte Braunkohle (+30,3 Prozent) bzw. hier erzeugtes Erdgas (+14,3 Prozent). Sekundärenergie, zu dem etwa Strom und Heizöl gehören,...

Plus-Logo

Jetzt weiterlesen. Wählen Sie Ihren Zugang:

Kostenfrei weiterlesen
  • 5 Plus-Artikel pro Monat frei
  • 14 Tage voller Zugriff in der PNP News-App
  • kostenfreier PNP Newsletter
Jetzt registrieren
PNP Plus - mtl. kündbar
mtl. 10,99 €
mtl. 10,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle PNP Plus-Artikel
  • Monatlich kündbar
  • Für Printabonnenten zum Sonderpreis von mtl. 1,99 €
Jetzt abonnieren
PNP Plus - Jahres-Abo
mtl. 7,99 €
mtl. 7,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle PNP Plus-Artikel
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Sie zahlen 12 Monate nur 7,99 € statt 10,99 €
Jetzt abonnieren

Sie sind bereits registriert oder Plus-Abonnent?