Eiffelturm, Seine, Place de la Concorde
Wahrzeichen im Mittelpunkt: Das sind das Programm und die Sportstätten der Olympischen Spiele 2024 in Paris

25.01.2024 | Stand 25.01.2024, 15:50 Uhr |

Ein Boot und ein Lastkahn fahren vor dem Eiffelturm auf der Seine während eines Tests für die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2024 in Paris. − Foto: dpa

Im Sommer treffen zwei der wohl ikonischsten Symbole der Welt aufeinander: Die Olympischen Ringe und der Eiffelturm. Vom 26. Juli bis zum 11. August werden in Paris die Olympischen Sommerspiele ausgetragen. Frankreichs Hauptstadt nutzt aber auch seine weiteren Wahrzeichen, wie ein Blick auf das Programm der Spiele zeigt. Und: Bei der Eröffnungsfeier wird es direkt historisch.



„Bold, original and unique“. So wird die diesjährige Eröffnungsfeier auf der offiziellen Website der Spiele beschrieben. Frei übersetzt: „Kühn, innovativ und einzigartig.“

Eröffnung an der Seine – mit bis 600.000 Zuschauern



Erstmals in der Geschichte wird sie nicht in einem Stadion stattfinden, sondern inmitten der Stadt, auf der Seine. Sechs Kilometer fahren die Delegationen am 26. Juli– jede mit einem eigenen Boot − den Fluss entlang, ehe an der Pont d'Iena vor den Trocadéro-Gärten die weitere Zeremonie stattfinden soll. Die Organisatoren rechnen dabei mit bis zu 600.000 Zuschauern.

Wettbewerbe in Paris, dem Umland und ganz Frankreich



Nach der Eröffnung sind die Spiele eine Mischung aus zentralen und dezentralen Wettbewerben. Die insgesamt 39 Wettkampfstätten sind teilweise mitten in der Stadt, etwas außerhalb oder auf den Rest Frankreichs verteilt

Direkt vor dem Eiffelturm wird beispielsweise Beachvolleyball gespielt, auf dem Place de la Concorde werden die Breaker, Skateboarder, die BMX-Fahrer und die 3x3-Basketballer um Medaillen kämpfen.

Reiten im Park von Schloss Versailles



In der Region um Paris, der Île-de-France, geht es weiter. Dort findet sich etwa das Stade de France, das Olympiastadion der Spiele, wo die Leichtathleten ihre Wettkämpfe austragen. Außerdem werden im Park von Schloss Versailles die Reitwettkämpfe bestritten.

Fußball in ganz Frankreich, Surfen in Tahiti



Über ganz Frankreich verteilt sind dann vor allem die Stadien des Olympischen Fußballturniers. Gespielt wird etwa in Lyon, Bordeaux oder Marseille. Dort finden zudem die Segelwettbewerbe statt. In Lille wird zudem Basketball und Handball gespielt. Gesurft wird in Tahiti.

Wenn dann die letzte Medaille um den Hals gehängt ist, schließt die Abschlussfeier im Stade de France die Olympischen Spiele in Paris ab.

Alles rund um die Olympischen Spiele 2024 lesen Sie auf unserer Sonderseite.