Mitgliederversammlung bei den Löwen
Veranstaltung dauerte 13 Stunden, dann stand fest: 1860-Investor Ismaik scheitert mit Bündnis

17.06.2024 | Stand 17.06.2024, 8:18 Uhr |

Bei seiner ersten Mitgliederversammlung schirmen Personenschützer Investor Hasan Ismaik ab. − Foto: dpa

Der umstrittene Investor Hasan Ismaik ist mit der von ihm geplanten Machterweiterung beim TSV 1860 München gescheitert.

Der Geschäftsmann aus Jordanien wollte den Verwaltungsrat mit von ihm unterstützten Funktionären besetzen. Doch die rund 2500 Mitglieder der Löwen stimmten am Sonntag in der Münchner Veranstaltungshalle Zenith für gleich sieben bisherige Verwaltungsräte. Neu in dem neunköpfigen Gremium sind zudem Christian Dierl und Martin Obermüller. Alleine die Auszählung der Stimmen bei der Mitgliederversammlung dauerte nach Vereinsangaben fast drei Stunden.

Zuvor waren in Karl-Christian Bay und Norbert Steppe die Wunsch-Vizepräsidenten von Präsident Robert Reisinger gewählt worden, der Ismaik und dessen Machtwillen scharf kritisiert hatte. Erst nach rund 13 Stunden war die Veranstaltung beendet.

Ismaik wollte Ergebnis „selbstverständlich akzeptieren“



Der Verwaltungsrat ist eines der wichtigsten Gremien des Vereins und überwacht unter anderem das Präsidium. Wahlen als Punkt 13 der Tagesordnung wurden erst rund sieben Stunden nach Beginn der Veranstaltung angegangen, die wegen des riesigen Andrangs verspätet begonnen hatte.

Das von Ismaik unterstützte „Bündnis Zukunft 1860“ wollte den amtierenden Verwaltungsrat ablösen, der dem Investor kritisch gegenübersteht. Wäre dies dem Geschäftsmann gelungen, hätte er den künftigen Kurs des Vereins noch stärker beeinflussen können. Ismaik hatte schon zuvor versichert, er werde das endgültige Ergebnis „selbstverständlich akzeptieren und annehmen“ – unabhängig vom Ausgang.

Ismaik ist seit 2011 Investor des Fußball-Drittligisten, nahm aber erstmals an einer Mitgliederversammlung des Vereins teil. Er war in Begleitung von Personenschützern zu der Veranstaltung erschienen.

− dpa