Nach Alonso-Absage
Rangnick winkt ab, Nagelsmann-Rückkehr wohl kein Thema mehr: Bayerns Trainersuche immer schwieriger

08.04.2024 | Stand 08.04.2024, 21:40 Uhr

Ralf Rangnick erklärte am Montag, er wolle auch nach der Europameisterschaft in Deutschland (14. Juni bis 14. Juli) seine Arbeit als Nationaltrainer Österreichs fortsetzen. − Foto: dpa

Wunschkandidat Xabi Alonso bleibt beim wahrscheinlichen deutschen Meister Bayer Leverkusen – und ein weiterer angeblich heißer Trainerkandidat hat Spekulationen zurückgewiesen, Fußball-Rekordmeister Bayern München zur neuen Saison zu übernehmen: Ralf Rangnick erklärte am Montag, er wolle auch nach der Europameisterschaft in Deutschland (14. Juni bis 14. Juli) seine Arbeit als Nationaltrainer Österreichs fortsetzen.

Auf die Frage, ob er mit den Verantwortlichen des FC Bayern gesprochen habe, sagte der langjährige Bundesligacoach bei einem Medientermin in Düsseldorf laut Sport1: „Nein. Warum sollte ich? Ich fühle mich hier wohl. Ich habe noch Vertrag bis 2026. Unser Ziel und Weg geht auch nach der EURO weiter.“

Die Münchner suchen zur kommenden Spielzeit einen Nachfolger für Thomas Tuchel, dem FC Bayern droht die erste titellose Saison seit 2012.

Hier lesen Sie: Alarmstufe Rot beim FC Bayern: „Notfall-Gedankenspiel“ um Klose und Gerland?

Der frühere Weltmeister und einstige Bayern-Star Alonso bekannte sich Ostern zu einem Verbleib in Leverkusen. Als weitere heiße Kandidaten an der Säbener Straße wurden zuletzt auch Bundestrainer Julian Nagelsmann und der Italiener Roberto De Zerbi gehandelt. Der Deutsche Fußball-Bund möchte den früheren Bayern-Coach Nagelsmann gern über die EM hinaus halten – und auch in München rechnet man mit einer Vertragsverlängerung beim DFB. Sportvorstand Max Eberl hat die Idee einer Rückholaktion offenbar bereits ad acta gelegt. „So wie ich Rudi kenne, wird er das machen, er wird das Ding einköpfen“, sagte Eberl am Montag schmunzelnd auf die Frage, ob er fürchte, dass DFB-Sportdirektor Rudi Völler nach seiner eigenen Vertragsverlängerung nun auch Nagelsmann über die EM 2024 hinaus binden werde.

Bleibt offenbar nur mehr De Zerbi. Dieser mischt mit Underdog Brighton & Hove Albion mit progressivem Fußball die Premier League auf und hat sich international einen Namen gemacht. Ob sich Bayern dieses Experiment traut?

− sid/red