„Es sieht sehr gut aus“, sagt der Trainer
Pledl vor Verpflichtung in Mannheim: Debüt wäre ausgerechnet gegen die Löwen

12.01.2023 | Stand 17.09.2023, 5:39 Uhr |

Als Probespieler beim TSV 1860 München blieb Thomas Pledl ein Engagement verwehrt – nun tut sich bei Waldhof Mannheim die Chance auf einen neuen Profi-Vertrag auf. −Foto: Imago Images

Thomas Pledl steht offenbar vor der Rückkehr in den Profi-Betrieb: Waldhof Mannheims Trainer Christian Neidhart skizzierte am Donnerstag Gespräche, die unmittelbar vor einem erfolgreichen Abschluss stünden.

Zuletzt ohne Vertrag, hatte der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler aus Bischofsmais (Lkr. Regen) beim Drittligisten aus der Kurpfalz sowohl im Probetraining als auch in einem Testspiel überzeugt. „Es sieht sehr gut aus, wir sind in den letzten Zügen“, sagte Waldhof-Chefcoach Neidhart bei „liga3-online“ nun mit Blick auf eine mögliche Verpflichtung Pledls. Sollten beide Seiten zu einer Einigung kommen, und danach sieht es aus, könnte der Niederbayer schon am Samstag (14 Uhr) sein Liga-Debüt für die Mannheimer feiern – und zwar ausgerechnet in einem Heimspiel gegen den TSV 1860 München. Bei den Löwen hatte sich Pledl zuletzt versucht, zu einem Engagement war es aber ebensowenig gekommen wie zuvor beim österreichischen Bundesligisten SCR Altach.

In Mannheim tut sich nun offenbar eine neue Chance auf. Schon nach dem Test der Waldhöfer gegen den Karlsruher SC (1:5) hatte sich Chefcoach Neidhart angetan gezeigt von der Leistungen Pledls, auf dessen Konto auch der Ehrentreffer gegangen war. „Wir werden jetzt überlegen, was wir tun“, hatte Neidhart gesagt. Nach einer langwierigen Knieverletzung, von der er sich sportlich lange nicht erholt hat, hatte Pledl im Sommer bei Fortuna Düsseldorf keinen neuen Vertrag mehr erhalten. Seither hatte er sich privat fitgehalten und auch immer wieder bei Klubs mittrainiert – zuletzt eben bei seinem ehemaligen Jugendklub 1860 München. Nun könnte man sich wiedersehen.

− mjf