Medien berichten über Einigung
Früherer Regionalliga-Bayern-Coach Hürzeler: England-Wechsel bringt wohl Rekord-Ablöse für St. Pauli

11.06.2024 | Stand 11.06.2024, 22:11 Uhr |

Fabian Hürzeler wechselt von zum Premier-League-Club Brighton & Hove Albion. − Foto: dpa

Bundesliga-Aufsteiger FC St. Pauli darf bei einem Wechsel seines Trainers Fabian Hürzeler zum Premier-League-Club Brighton & Hove Albion mit einer Rekord-Ablöse rechnen.

Nach Informationen des „Hamburger Abendblatt“ sollen sich die Vereine auf eine Summe im hohen einstelligen Millionen-Bereich geeinigt haben.

Geschätzt werden etwa 7,5 Millionen Euro - plus Bonuszahlungen, sollte Brighton einen Europapokal-Wettbewerb erreichen. So viel Geld hat der Meister der 2. Fußball-Bundesliga noch nie bei einem Transfer eingenommen. Der Wechsel soll zeitnah verkündet werden.

Angeblich erhält der 31-jährige Hürzeler in Brighton einen Vertrag bis 2027. Erst im vergangenen März hatte er seinen Kontrakt beim Kiezclub ohne Ausstiegsklausel verlängert. Er führte den Verein in der abgelaufenen Saison zur Zweitliga-Meisterschaft und damit nach 13 Jahren zurück in die Bundesliga. Hürzeler war seit Dezember 2022 Cheftrainer beim FC St. Pauli. Zuvor hatte er als Co-Trainer unter Timo Schultz gearbeitet.

Hürzeler ist auch in Bayern gut bekannt. Er spielte in der Jugend beim FC Bayern, später im Herrenbereich auch bei 1860 München II. Mit gerade einmal 24 Jahren übernahm er den damaligen Bayernligisten FC Pipinsried, den er als Spielertrainer in die Regionalliga führte. 2020 folgte dann der Schritt nach Hamburg.

− dpa/red