Europameisterschaft
DFB-Elf vor Spiel gegen Ungarn: Diese Dinge sollten Fans dazu wissen

19.06.2024 | Stand 19.06.2024, 17:58 Uhr |

Das DFB-Team hat sein Quartier in Stuttgart bezogen. Dort findet am Mittwoch das zweite EM-Gruppenspiel statt. Gegner der deutschen Elf ist Ungarn. − Foto: Tom Weller/dpa

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bestreitet bei der Heim-EM ihr zweites Gruppenspiel. Gegner in Stuttgart ist am Mittwoch Ungarn. Anpfiff ist um 18 Uhr. Wir haben vor dem Spiel ein paar wichtige Fragen und Antworten zu der Partie.



Wie ist die Ausgangslage?



Die Mannschaft von Bundestrainer Julian Nagelsmann ist gegen Schottland fulminant in das Turnier gestartet (5:1). Ein weiterer Erfolg könnte schon den Einzug ins Achtelfinale sichern. Ungarn verlor zum Auftakt nach einer schwachen ersten Halbzeit etwas überraschend gegen die Schweiz (1:3). „Ungarn ist mit dem Ergebnis des ersten Spiels einen Tick eher unter Druck als wir“, sagte Nagelsmann.

Wird es Änderungen in der Startelf geben?



Nein. Nagelsmann vertraut seiner Elf aus dem Schottland-Spiel. „Wir haben die Rollen verteilt und auch klar gesagt, dass die Leistung stimmen muss – die stimmte bei allen elf Spielern von Beginn an und bei allen, die eingewechselt wurden, die haben ihre Jobs gut erfüllt. Es gibt keinen Grund, etwas zu ändern“, begründete der 36-Jährige seine Entscheidung in der ARD.

Mehr zur EM in Deutschland lesen Sie auf unserer Sonderseite

Wird das Spiel ein Selbstläufer?



Vermutlich nicht. Trotz des Fehlstarts wird der Gegner im DFB-Lager als „unangenehm“ eingeschätzt. Das ist wenig verwunderlich, schließlich gelang in den vergangenen drei Spielen gegen Ungarn kein Sieg (zwei Unentschieden, eine Niederlage). „Die Ungarn können uns auffressen“, mahnte ARD-Experte Bastian Schweinsteiger.

Steht das Spiel unter einem Motto?



Ja. Nagelsmann verriet es am Dienstagabend: „Auch der zweite Schritt wirkt!“ Es sei „wichtig, weiter Gas zu geben“, führte er weiter aus, „das haben wir in der Vorbereitung gemacht und ich gehe davon aus, dass wir das auch im Spiel machen werden“.

Wie geht es nach dem Spiel weiter?



Die DFB-Auswahl reist nach dem Schlusspfiff per Bus zurück ins EM-Quartier nach Herzogenaurach. Dort steht am Donnerstag Regeneration auf dem Programm. Ob auch die Familien wieder zu einem Kurzbesuch vorbeikommen dürfen, ist noch unklar. Am Freitag beginnt die Einstimmung auf das Gruppenfinale gegen die Schweiz am Sonntag in Frankfurt/Main.

− sid