Aufbruchstimmung bei den Rot-Weißen
Erste Personalentscheidungen in Buchbach: Ein Rückkehrer, zwei Vertragsverlängerungen, ein Abschied

18.06.2024 | Stand 18.06.2024, 16:28 Uhr |

Rückkehrer Andreas Hirtlreiter (Mitte) mit Abteilungsleiter Georg Hanslmaier und dem neuen Sportlichen Leiter Andreas Bichlmaier (rechts). − Foto: Buchholz

Beim gerade so geretteten Regionalliga-Dino TSV Buchbach sind die ersten Personalentscheidungen für die neue Spielzeit gefallen: Mit Angreifer Andreas Hirtlreiter von der SpVgg Unterhaching kann der neue Sportliche Leiter Andreas Bichlmaier den ersten Neuzugang präsentieren. Nicht mehr an Bord ist Keeper Felix Junghan, dagegen haben Benedikt Orth und Rocco Tavra ihre auslaufenden Verträge verlängert.

Der 21-jährige Hirtlreiter, der auf beiden Flügeln eingesetzt werden kann, hat bei den Rot-Weißen einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben und wird gleich beim Trainingsauftakt am Donnerstag, 19. Juni, dabei sein. Der Rechtsfuß hat schon mal in der Saison 2022/23 fünf Spiele auf Leihbasis für die Buchbacher bestritten, ehe er sich verletzte. „Er war damals in der Mannschaft schon sehr beliebt, hatte aber eben Pech mit seiner Verletzung“, lobt Bichlmaier das Angriffstalent, das in der vergangenen Saison fünf Mal in der 3. Liga aufgelaufen ist und in der Hachinger Landesliga-Mannschaft vier Treffer in 27 Spielen erzielt hat. „Er ist stark im 1:1, hat ein gutes Kopfball-Timing, und er passt charakterlich sehr gut nach Buchbach. Das ist uns wichtig“, so Bichlmaier, der sein neues Amt gut mit seinem Job als Unterhachinger Individual-Trainer verbinden kann.

Mit Verteidiger Orth (25), der schon seit der Saison 2018/19 das Buchbacher Trikot trägt, konnten sich die Rot-Weißen auf einen neuen Zwei-Jahres-Vertrag verständigen. Bichlmaier: „Beide Seiten wissen ja, was sie von einander haben. Insofern waren es einfache Gespräche, die nicht lange gedauert haben.“ Orth, der sowohl als linker als auch als rechter Verteidiger eingesetzt werden kann, ist ebenfalls in Unterhaching ausgebildet worden und hat nach seinem Wechsel bereits 122 Regionalliga-Spiele absolviert.

Rocco Tavra verlängert bis 2025

Da kann der 22-jährige Tavra, der bis Juni 2025 unterzeichnet hat, natürlich noch nicht mit mithalten, vor allem die langwierige Verletzung vor der vergangenen Saison hat den Innenverteidiger viele Spiele gekostet. Nach seinem Wechsel von Türkspor Augsburg im Sommer 2022 konnte sich Tavra bei 21 Regionalliga-Auftritten beweisen, in der vergangenen Saison sind dann aber nur zwölf Spiele dazugekommen. „Wir wissen, dass Rocco ein absolutes Standing in der Mannschaft hat, er fällt zudem auch noch ein Jahr unter die U23-Regel, die man ja als Verein auch im Auge behalten muss“, weiß Bichlmaier.

Nicht mehr dabei ist Keeper Junghan, der seinen Vertrag aufgelöst hat und zum VfB Eichstätt zurückkehrt. Der 30-Jährige war in der zurückliegenden Spielzeit 25 Mal im Einsatz, musste zum Schluss aber seinen Platz zugunsten von Ludwig Zech räumen. Bichlmaier: „Es ist immer etwas schwierig, wenn man zwei gleichwertige Torhüter in der Mannschaft hat. Felix wollt einfach zurück nach Eichstätt, diesem Wunsch haben wir entsprochen. Wir haben aber schon einige Alternativen an der Hand, die wir uns in den kommenden Tagen auch im Training ansehen werden.“

„Co“ Yüksel Acipinar steht nicht mehr zur Verfügung

Aus beruflichen Gründen steht Co-Trainer Yüksel Acipinar, der im Winter eingesprungen ist, nicht mehr zur Verfügung. Hier haben die Buchbacher noch eine kleinere Baustelle: Zu „Co“ Sepp Harlander und Torwarttrainer Stefan Leipholz kommt mit Johannes Klein vom Kreisliga-Team ein weiterer Coach, der Aleksandro Petrovic unterstützen wird. „Mojo ist Feuer und Flamme, bleibt aber auch weiter Trainer der Zweiten, bei der er ja von Stefan Perovic unterstützt wird. Dazu haben wir ja mit Kevin Hingerl einen spielenden Athletiktrainer, der auch noch weitere Aufgaben übernehmen könnte. Trotzdem schauen wir, dass wir hier noch jemanden dazubekommen, der die vielfältigen Aufgaben abdecken kann“, erklärt Bichlmaier, dem sein neuer Job viel Spaß macht: „Die Fußstapfen, die Anton Bobenstetter hinterlassen hat, sind natürlich riesig. Ich will schon meine eigenen Ideen einbringen, aber man muss ja jetzt den Verein nicht auf links drehen. Grundsätzlich bin ich lange genug im Fußball dabei und kann auch einige organisatorischen Dinge aus Unterhaching adaptieren“, so der 39-Jährige, der schon eine Aufbruchstimmung in Buchbach ausgemacht hat: „Wir haben ja eine eingespielte Truppe, die in der vergangenen Saison durch ein Stahlbad gegangen ist. Diese Spieler haben mit Buchbach Geschichte geschrieben, da kann man viel mitnehmen, da kann sich noch einiges entwickeln. Die Vorfreude der Spieler auf die Saison ist riesig, weil der Rucksack weg ist und es bei Null losgeht. Das klare Ziel ist, dass wir vom ersten Spieltag an punkten.“

− mb