MGB exklusiv
Weisgerber (CSU) wirft Habeck vor, mit AKW-Files die Öffentlichkeit getäuscht zu haben

15.05.2024 | Stand 15.05.2024, 2:00 Uhr

Anja Weisgerber (CSU). − Foto: Pedersen, dpa

Die umweltpolitische Sprecherin der Unionsfraktion im Bundestag, Anja Weisgerber (CSU), hat Wirtschaftsminister Robert Habeck und Umweltministerin Steffi Lemke (beide Grüne) vorgeworfen, in der Frage des Weiterbetriebs der Kernkraftwerke bewusst getäuscht zu haben. „Es verdichten sich die Hinweise, dass die Minister Habeck und Lemke die Öffentlichkeit hinters Licht geführt und getäuscht haben. Das muss aufgeklärt werden“, sagte Weisgerber den Zeitungen der Mediengruppe Bayern.

Der Bundestag behandelt am Mittwoch in einer aktuellen Stunde die sogenannten AKW-Files. Die Union sieht in den Dokumenten Belege dafür, dass die AKWs nach Meinung von Fachleuten länger laufen hätten können. „Die Aussagen der Fachleute wurden missachtet. Was nicht passt, wurde von der politischen Ebene passend gemacht“, so Weisgerber. „Wer Partei- über Landesinteressen stellt, der handelt verantwortungslos.“