Wie ist es bei Ihnen?
Umfrage: Verbraucher wollen nach Steuererhöhung im Januar seltener ins Restaurant

27.12.2023 | Stand 27.12.2023, 14:49 Uhr |

Zum Jahreswechsel steigt die Mehrwertsteuer auf Speisen in der Gastronomie wieder. − Foto: Sina Schuldt/dpa

Zum Jahreswechsel steigt die Mehrwertsteuer auf Speisen in der Gastronomie wieder. In der Bevölkerung stößt das klar auf Ablehnung, wie eine Umfrage ergab. Viele wollen dann seltener essen gehen.



Mehr dazu: Mehrwertsteuererhöhung in Restaurants: So teuer werden Schnitzel, Pizza & Co.

Die bevorstehende Erhöhung der Mehrwertsteuer für Speisen in der Gastronomie auf wieder 19 Prozent stößt in der Bevölkerung auf breite Ablehnung. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur. 69 Prozent der Befragten gaben an, sie lehnten die Anhebung von sieben auf 19 Prozent ab, nur 14 Prozent zeigten sich als Befürworter.

Angst um Restaurantschließungen



Unter denen, die die Maßnahme ablehnen, überwog mit jeweils rund 70 Prozent die Sorge, dass die Preise steigen und dass viele Restaurants die Erhöhung nicht verkraften und am Ende schließen.

Mehr dazu: Mehrwertsteuer steigt: So viele Gastro-Betriebe in Bayern müssten laut Dehoga schließen

Viele wollen künftig seltener ins Restaurant gehen oder dort weniger ausgeben. 44 Prozent der Befragten gaben an, nach der Erhöhung zum Jahreswechsel ihr Verhalten mit Blick auf Restaurantbesuche ändern zu wollen. 68 Prozent derer, die ihr Verhalten ändern wollen, gaben an, dann seltener Essen zu gehen. 25 Prozent wollen sogar ganz auf Restaurantbesuche verzichten.



Jeweils mehr als 20 Prozent der Befragten wollen auf günstigere Restaurants ausweichen, billigere Gerichte bestellen oder beim Trinkgeld sparen, zum Teil zusätzlich zu selteneren Restaurantbesuchen. Von den 37 Prozent, die nichts ändern wollen, gab gut die Hälfte an, schon bisher kaum oder nie essen zu gehen.

Lieferdienste und Essen „to go“ nicht betroffen



Die Mehrwertsteuer für Speisen in der Gastronomie war während der Pandemie Mitte 2020 auf den ermäßigten Satz von sieben Prozent gesenkt worden. Ende des Jahres läuft die befristete Regelung aus, der Steuersatz steigt wieder auf 19 Prozent. Für Getränke galt schon bisher der volle Satz von 19 Prozent. Bei Bringdiensten und Essen zum Mitnehmen bleibt es dagegen beim ermäßigten Steuersatz von sieben Prozent für Speisen.

Umfrage vor Weihnachten



Für die Umfrage hatte Yougov in der Woche vor Weihnachten insgesamt 2042 repräsentativ ausgewählte Bürger aus ganz Deutschland befragt.

− dpa