Bildung

Stark-Watzinger fordert Leistungsprämien für Lehrer

07.12.2022 | Stand 07.12.2022, 23:39 Uhr

Bettina Stark-Watzinger - Bildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) spricht bei einer Sitzung im Deutschen Bundestag. - Foto: Britta Pedersen/dpa

Mehr Geld als Motivation: Um den Lehrermangel zu bekämpfen und den Beruf an sich attraktiver zu machen, will die Bundesbildungsministerin auch mit finanziellen Anreizen arbeiten.

Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger zieht Leistungsprämien für besonders engagierte Lehrkräfte in Betracht. «Die vielen motivierten und engagierten Lehrkräfte in unserem Land brauchen nicht nur mehr Anerkennung, sondern auch eine leistungsorientiertere Bezahlung», sagte die FDP-Politikerin der «Bild».

«Es muss sich mehr lohnen, sich für die Chancen und die Zukunft unserer Kinder einzusetzen», so Stark-Watzinger. Konkrete Maßnahmen würden den Beruf auch für junge Menschen und Quereinsteiger attraktiver machen und damit den Lehrermangel bekämpfen.

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, unterstützte die Vorschläge der Ministerin. «Man kann durchaus erkennen, welche Lehrkraft gut ist», sagte er «Bild».

Die meisten Bundesländer, so Meidinger, verfügten bereits über Gesetze, die Zusatzleistungen für gute Lehrer ermöglichen. Üppig seien diese Töpfe aber nicht, und nur die wenigsten Länder nutzten diese Option. Mehr Mittel seien erforderlich, sagte Meidinger: «Die Prämie müsste zehn Prozent eines Gehalts umfassen können.»

© dpa-infocom, dpa:221207-99-808416/2