Krimireihe
Quoten-Erfolg für Münster-„Tatort“

18.03.2024 | Stand 22.03.2024, 10:27 Uhr |

„Tatort: Unter Gärtnern“ - Prof. Karl-Friedrich Boerne (l-r, Jan Josef Liefers), Silke Haller (ChrisTine Urspruch) und Frank Thiel (Axel Prahl) beim Gärtnern. - Foto: Thomas Kost/WDR/Bavaria Fiction GmbH/dpa

Auf seinem ohnehin hohen Niveau hat der Münster-„Tatort“ im Vergleich zum letzten Fall um gut eine Million Zuschauerinnen und Zuschauer zugelegt. Reicht das auch zum Sieg im Quoten-Rennen?

Der Münster-„Tatort“ hat wieder etwas Publikum gewonnen. Im Schnitt 12,73 Millionen schalteten den WDR-Krimi „Unter Gärtnern“ im Ersten ein. Das bedeutete 41,1 Prozent Marktanteil für das ARD-Programm. Damit waren die TV-Ermittler Frank Thiel (Axel Prahl) und Professor Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) natürlich mit großem Abstand die Quotensieger des Abends.

Den letzten Fall aus Münster, „Der Mann, der in den Dschungel fiel“ (10. Dezember), hatten 11,6 Millionen im Ersten verfolgt, was etwa 38 Prozent Marktanteil entsprach. Den anderen Münster-„Tatort“ des vergangenen Jahres - „MagicMom“ (5. März 2023) - schalteten sogar 13,9 Millionen ein, was 40,5 Prozent Marktanteil entsprach. Sprich: Zwei Fünftel aller Leute, die zu dieser Zeit überhaupt fernsahen, taten es mit diesem „Tatort“ auf der Mattscheibe.

Das besonders populäre Münster-Team ist seit Oktober 2002 im Einsatz. Bislang gab es 45 Fälle. Mit rund 14,6 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern wird die am 2. April 2017 ausgestrahlte Episode „Fangschuss“ bis heute als meistgesehener Film des Duos Thiel und Boerne geführt - und als meistgesehener „Tatort“ der letzten Jahrzehnte (seit 1992).

Der ARD-„Tatort“ mit rund 20 verschiedenen Teams ist mit Abstand Deutschlands populärste TV-Reihe. Es gibt ihn seit 1970. Seitdem wurden 1265 Filme mit dem Label ausgestrahlt.

© dpa-infocom, dpa:240318-99-376851/3