Freizeit
Nominierte zum „Spiel des Jahres 2024“ vorgestellt

11.06.2024 | Stand 12.06.2024, 9:29 Uhr

„Spiel des Jahres 2024“ - Die nominierten Spiele für das Jahr 2024. - Foto: -/Spiel des Jahres e.V./dpa

Der deutsche Brettspiel-Kritikerpreis „Spiel des Jahres“ findet auch international hohe Beachtung. Nun steht fest, welche Titel in diesem Sommer Chancen auf die begehrte Auszeichnung haben.

Die drei Kandidaten für das „Spiel des Jahres 2024“ stehen fest. Die Kritikerjury des Vereins „Spiel des Jahres“ nominierte am Dienstag die Brettspiele „Auf den Wegen von Darwin“, „Captain Flip“ und „Sky Team“ für den renommierten Preis. Wer ihn bekommt, darf den bekannten roten Pöppel als Auszeichnung auf der Spielverpackung tragen.

Im schön ausgestatteten „Auf den Wegen von Darwin“ (Autoren: Grégory Grard und Matthieu Verdier/Verlag: Sorry We Are French) unterstützen die Spielenden Charles Darwin und sammeln unter anderem Tier-Plättchen. Das Piraten-Legespiel „Captain Flip“ (Paolo Mori und Remo Conzadori/PlayPunk) ist etwas für risikofreudige Zocker. Und beim kooperativen Zwei-Spieler-Spiel „Sky Team“ (Luc Rémond/Kosmos) muss gemeinsam ein Flugzeug erfolgreich gelandet werden.

Für das „Kennerspiel des Jahres“ nominierte die Jury „e-Mission“ (Matt Leacock und Matteo Menapace/Schmidt Spiele), „Die Gilde der fahrenden Händler“ (Matthew Dunstan und Brett J. Gilbert/Skellig Games) und „Zug um Zug Legacy - Legenden des Westens“ (Rob Daviau, Matt Leacock und Alan R. Moon/Days of Wonder). Der Preis soll Spielende mit etwas mehr Erfahrung ansprechen.

Als „Kinderspiel des Jahres“ sind die Titel „Große kleine Edelsteine“ (Wolfgang Warsch/Schmidt), „Die magischen Schlüssel“ (Arno Steinwender und Markus Slawitschek/Game Factory) und „Taco Katze Pizza Junior“ (Dave Campbell und Thierry Denoual/Blue Orange) im Rennen.

Preisverleihung Ende Juli in Berlin

Aus insgesamt 475 Neuheiten wählte die Jury aus. „Was auffällig war in diesem Jahr, ist, dass wir eine ganz große Bandbreite haben - gerade in Hinblick auf thematische Spiele“, sagte der „Spiel des Jahres“-Vorsitzende Harald Schrapers bei der Bekanntgabe im Videostream.

Die Sieger der drei Kategorien werden am 21. Juli in Berlin bekanntgegeben. Im vergangenen Jahr war das kooperative Plättchenlegespiel „Dorfromantik“ zum „Spiel des Jahres“ gekürt worden.

© dpa-infocom, dpa:240611-99-358153/3