Eine Tote, eine Verletzte
Deutsche beim Bergsteigen in der Schweiz tödlich verunglückt

09.07.2024 | Stand 10.07.2024, 6:56 Uhr |

Am Lagginhorn in den Schweizer Alpen ist eine deutsche Bergsteigerin ums Leben gekommen. − Foto: Imago/Panthermedia

Eine deutsche Bergsteigerin ist in den Schweizer Alpen tödlich verunglückt.



Wie die Polizei im Kanton Wallis am Dienstag mitteilte, hatte die Frau mit einer achtköpfigen Gruppe das mehr als 4000 Meter hohe Lagginhorn bestiegen. Beim Abstieg seien auf dem Westgrat des Berges plötzlich zwei Frauen kurz nacheinander an derselben Stelle mehrere hundert Meter in die Tiefe gestürzt.

Eine Bergsteigerin tot, zweite schwer verletzt



Der Rettungsdienst schickte sofort zwei Helikopter zur Unglücksstelle. Die Rettungskräfte konnten aber nur noch den Tod einer der beiden Frauen feststellen. Die zweite Bergsteigerin wurde schwer verletzt. Sie wurde vor Ort medizinisch versorgt und anschließend in eine Klinik in Bern geflogen.

Das könnte Sie auch interessieren: Bergsteiger (40) stürzt an Zugspitze Hunderte Meter in den Tod

Bei der Verstorbenen handelt es sich den Angaben zufolge um eine 45-jährige Deutsche. Die schwer verletzte Bergsteigerin ist eine 61-jährige Deutsche. Wo genau aus Deutschland die beiden Frauen stammten, sagte die Polizei auch auf Nachfrage nicht. Die Staatsanwaltschaft hat in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei eine Untersuchung eingeleitet. Die Bergsteiger-Gruppe war nach Polizeiangaben zum Zeitpunkt des Unglücks nicht angeseilt gewesen.

− dpa/cav