Spektakel in Regen
„drumherum“: Volksmusik-Festival über die Pfingstfeiertage

17.05.2024 | Stand 17.05.2024, 14:31 Uhr

Stammgast beim drumherum in Regen sind die Neurosenheimer. − Foto: Lukaschik

350 Volksmusikgruppen mit rund 2000 Musikerinnen und Musikern sind dabei, beim Volksmusikfestival „drumherum“, das rund ums Pfingstwochenende in Regen im Bayerischen Wald gefeiert wird. Auf 20 Bühnen in der Innenstadt, in Wirtshäusern, Sälen, Kirchen, in der Natur und in einem Zirkuszelt wird Volksmusik aus Bayern, Österreich, der Schweiz, Tschechien und Südtirol erklingen. Die Bandbreite: von traditionell bis experimentell.

Das 1998 von Roland Pongratz ins Leben gerufene Festival, das unter Federführung der Katholischen Erwachsenenbildung organisiert wird, erlebt seine 13. Auflage. Zu den Konzerten auf den Bühnen (überall Eintritt frei) gibt es am Samstag Workshops für Anfänger und Profis. „Jodler für jeden“ beispielsweise. Wer bewegungsfreudig ist, kann sich bei „Bavarian Dancefloor – Zwiefache gesungen und getanzt“ austoben, oder erkunden, wie die Okarina gespielt wird. Auf einer Volksmusikmesse präsentieren Instrumentenbauer und Musikverlage ihr Angebot.

Richtig rund geht es auf den großen Tanzböden. Auf dem Stadtplatz wird ab heute, Freitag, bis Pfingstmontag ab Mittag zum Tanz aufgespielt, in den Sälen und in der Bayerwald-Festhalle an den drumherum-Abenden. Besonders lang wird dabei der Tanzabend in der Festhalle, erst um 3 Uhr morgens ist Schluss. Ein Kinderprogramm, eine Wiesen-Bühne für die leiseren und feineren Klänge gehören ebenfalls zum Angebot, das ein 44-seitiges Programmheft füllt. Und bei einem geführten Spaziergang rund um die Pfahlfelsen bei der Burgruine Weißenstein, wird es an mehreren Stellen „Wald- und Wiesen-Konzerte“ geben.

− luk


www.drumherum.com