Computerspiel als Serie

Die Streamingtipps der Woche: „The Last of Us“ auf Wow

Das Computerspiel „The Last of Us“ wird zur teuren und spektakulären Serie auf Wow

18.01.2023 | Stand 18.01.2023, 5:00 Uhr

Joel (Pedro Pascal) und Ellie (Ella Ramsey) durchstreifen die von einer Pandemie, Gangster-Horden und einem faschistischen Militärregime destabilisierte USA in „The Last of Us“. −Foto: 2021 Home Box Office

Welche Streaming-Highlights die kommende Woche noch bereithält, verrät die Übersicht.

The Last of Us

Die Ausgangssituation der Serienadaption des Computerspiels „The Last of Us“ ist betrüblich: 20 Jahre nachdem die Zivilisation durch einen parasitären Pilz zerstört wurde, ist Amerika ein verwüsteter Kontinent. Dort leben Infizierte, eine faschistoide Militärregierung herrscht in sogenannten Sicherheitszonen, Rebellen und Gangstergruppen bekriegen sich in freier Wildbahn. Der Ex-Soldat Joel (Pedro Pascal) wird angeheuert, um die 14-jährige Ellie (Bella Ramsey) aus einer repressiven Quarantäne-Zone zu schmuggeln. Die beiden müssen sich zu einem Rebellen-Camp durchschlagen, wo an einem Gegenmittel gegen die Pilz-Krankheit geforscht wird.



„The Last of Us“ bleibt einerseits immer bodenständig und erzählerisch stringent, der Roadtrip des ungleichen Paares Joel und Ellie steht im Mittelpunkt. Andererseits überraschen die neun Folgen immer wieder, indem ihre Handlung unterschiedlichste Abzweigungen nimmt, um irgendwann zum Überlebenskampf des Duos zurückzukehren. Neben der tollen Besetzung und dem guten Drehbuch glänzt das HBO-Produkt mit Schauwerten. Der Serie, die mit einem Budget von mindestens zehn Millionen pro Folge zu den teuersten Serien des Jahres gehört, sieht man in vielerlei Hinsicht jeden Dollar an.

Die kreierten Endzeitwelten – vom verfallenen Boston, aus dem Joel und Ella aufbrechen, über von Pilzen überwucherte Zombie-Horden bis hin zu spektakulären Spots während des gefährlichen Roadtrips: „The Last of Us“ (ab 16. Januar, WOW) wird, was den grandiosen Look und die überragenden Locations betrifft, in diesem Jahr nur schwer zu schlagen sein.

The Menu

1250 US-Dollar, so viel hat jeder und jede Teilnehmende für dieses mehrstündige Dinner hingeblättert. Aber dafür dürfen sie auch eine Menge erwarten. Chefkoch Slowik (Ralph Fiennes) führt auf einer abgelegenen Insel ein ausgefallenes und spektakulär ausgestattetes High-End-Restaurant – dort zu dinieren, ist ein echtes Erlebnis. Man solle im „Hawthorne“ nicht einfach bloß „essen“, sondern „schmecken“, darauf legt Küchenchef Slowik großen Wert. Alle Gäste, darunter auch eine Restaurantkritikerin und ein Filmstar, sind hellauf begeistert.

Was mit allerfeinster Sterne-Küche beginnt, endet mit einem Kampf ums Überleben – ein Hochgenuss für Film-Feinschmecker. Man sieht Stühle fliegen, Feuer ausbrechen, Menschen im Rahmen eines perfiden Spiels um ihr Leben rennen. Obendrein ist der atmosphärische Thriller mit satirischen Zügen mega-stylisch inszeniert. „The Menu“ ist ab 18. Januar bei Disney+ verfügbar.

Super League: Das Spiel abseits des Feldes

„Der Krieg um den Fußball hat begonnen“, heißt es martialisch im Trailer der Apple-Dokuserie „Super League: Das Spiel abseits des Feldes“ . In vier Folgen seziert Regisseur Jeff Zimbalist die Kapitalisierung im Fußball und die bis dato vereitelten Pläne einer elitären Super League. Jedem Tag des UEFA-Kongresses in Montreux vom April 2021, als die Ereignisse eskalierten, ist eine Episode gewidmet. Strippenzieher wie Real Madrids Präsident Florentino Pérez haben die Super League noch nicht aufgegeben. Für sie ist die weitere Kommerzialisierung alternativlos, um das Produkt Fußball im globalen Wettkampf um Aufmerksamkeit zu retten. Man kann nur hoffen, dass sie sich irren.

− teleschau