Streamingdienst Prime
Große Veränderung für Amazon-Kunden ab 2024 − Wer das nicht will, zahlt mehr

23.09.2023 | Stand 24.09.2023, 15:47 Uhr |

Ab nächstem Jahr gibt es Werbung beim Streamen von Amazon Prime. − Symbolbild: Silas Stein/dpa

Amazon hat große Veränderungen bei seinem Streamingdienst Prime angekündigt. Ab 2024 sollen Abonnenten der Plattform beim Streamen auch Werbung schauen müssen. Es soll aber auch eine Ausnahme geben – gegen Aufschlag.



Ab Anfang 2024 enthalten Filme und Serien bei Prime Video „in begrenztem Umfang“ Werbung, teilte Amazon am Freitag mit. Die Änderungen gelten dann auch in Deutschland, ebenso wie in anderen wichtigen Märkten wie wie den USA, Großbritannien und Kanada. Länder wie Frankreich, Italien, Spanien, Mexiko und Australien sollen später folgen. Amazon begründete die Entscheidung damit, „noch mehr fantastische Inhalte für Prime-Mitglieder anbieten“ zu können.

Preis für Amazon Prime ohne Werbung noch offen



In welchem Umfang die Werbeunterbrechungen erfolgen sollen, steht aber noch nicht genau fest. „Unser Ziel ist es, deutlich weniger Werbung zu zeigen als lineare Fernsehsender und andere Video-Streaminganbieter“, heißt es in der Erklärung.

Lesen Sie auch: Pumuckl auf Amazon-Prime erst ab 12 Jahren – wegen Alkohol, Rauchen und Gewalt

Der Preis für die Mitgliedschaft soll nach Amazon-Angaben beibehalten werden. Aktuell liegt dieser bei 8,99 Euro. Gegen einen Aufpreis soll es allerdings weiter die Möglichkeit geben, das Programm werbefrei zu schauen. Wie hoch die Kosten in Deutschland sein sollen, will Amazon erst zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben. In den USA seien Zusatzgebühren von 2,99 Dollar pro Monat geplant. Die reguläre Prime-Mitgliedschaft kostet dort monatlich 14,99 Dollar.

Werbung gibt es bei Amazon Prime allerdings bereits jetzt. Derzeit gehört Prime Video zusammen mit Apple TV+ zu den Anbietern, die vor Filmen und Serienepisoden Werbeclips mit Hinweisen zu Filmen und Serien schalten, die es im eigenen Abo gibt.

Auch Netflix und Disney+ zeigen Werbung



Amazon ist nicht die erste Streamingdienst, der ein Werbemodell einführt. Bei Netflix gibt es schon seit dem vergangenen Jahr eine Version mit Werbeanzeigen vor und während Filmen und Serien. Das Basis-Abo mit Werbung kostet dort 4,99 Euro im Monat , das Standard-Abonnement ist mit 12,99 Euro deutlich teurer. Pro Stunde sind dabei ungefähr vier bis fünf Minuten Werbung integriert.

Auch bei Disney+ gibt es bereits ein Abonnement mit Werbung. Allerdings existiert diese Version bislang nur in den USA. Nach Angaben des Konzerns entscheiden sich rund 40 Prozent der Kunden dafür. Im November soll die Version mit Anzeigen auch in „ausgewählten Märkten“ in Europa für 5,99 Dollar pro Monat eingeführt werden. Der Preis des werbefreien Angebots soll dann steigen. Momentan kostet Disney+ in Deutschland noch 8,99 Euro pro Monat.

− jf