Verbraucher
Weihenstephan ruft «Frische Milch 1,5 %» zurück

21.09.2023 | Stand 22.09.2023, 22:20 Uhr |

Warenrückruf - Die im Text genannte Ware wurde zurückgerufen. - Foto: ---/dpa-Infografik/dpa/Illustration

Die Molkerei Weihenstephan ruft Frischmilch wegen möglicher Krankheitserreger zurück. Wie das Unternehmen am Donnerstag in Freising berichtete, ist das Produkt «Weihenstephan Frische Milch 1,5% Fett» in der Ein-Liter- sowie Halbliter-Packung betroffen. Bei den Literpackungen gehe es um die Produkte mit Mindesthaltbarkeitsdatum 6. und 8. Oktober, bei den 0,5-Liter-Packungen um das Haltbarkeitsdatum 7. Oktober.

Laut der Molkerei kann die Milch Infekte auslösen. Bei vulnerablen Gruppen wie Säuglingen, Kleinkindern, Schwangeren, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem könnten die Krankheiten möglicherweise ernst zu nehmend verlaufen.

Die Käufer sollten die Milchpackungen in die Geschäfte zurückbringen, wo diese auch ohne Kassenbon umgetauscht werden. Als Ursache für die Verunreinigung der Milch gibt Weihenstephan ein technisches Problem an. Dieses sei mittlerweile behoben.

© dpa-infocom, dpa:230921-99-282412/2