Extremer Niederschlag
Unwetter überflutet plötzlich Straße: Mehrere Autos in Nürnberg im Wasser versunken

16.05.2024 | Stand 17.05.2024, 15:13 Uhr |

Sechs Fahrzeuge gerieten in ein Hochwasser bei einer Unterführung und konnten nicht mehr weiter fahren. Einige Autos standen komplett unter Wasser. − Foto: NEWS5 / Sven Grundmann

Am Donnerstag kam es in Teilen Süddeutschlands zu Unwettern und schweren Gewittern mit Starkregen und Hagel. In Nürnberg waren die Niederschläge so extrem, dass einige Autofahrer von Überflutungen überrascht wurden und ihre Wagen im Wasser versanken.



Aktuelle Wettervorhersagen und Unwetterwarnungen finden Sie auf unserer Sonderseite

In Nürnberg sammelte sich der Niederschlag so stark an, dass in Teilen der Großstadt massives Hochwasser bildete. An der äußeren Bayreuther Straße war es besonders schwer: Sechs Fahrzeuge gerieten allein hier in ein Hochwasser bei einer Unterführung und konnten nicht mehr weiter fahren. Einige Autos standen komplett unter Wasser. Glücklicherweise konnten sich alle Personen retten, hieß es. Feuerwehr und Polizei ist vor Ort.

Die Feuerwehr musste zwei Menschen retten, die mit ihrem Wagen in einer gefluteten Unterführung stecken geblieben waren und in ihrer Not auf das Autodach geklettert sind. Sie wurden am Donnerstagabend von Rettungstauchern aus ihrer misslichen Lage geholt, wie die Feuerwehr berichtete.

Regen und starke Gewitter sorgten in Nürnberg seit dem frühen Abend dafür, dass die Einsatzkräfte pausenlos auf Trab sind. Aktuell seien weiterhin diverse Straßenunterführungen nicht passierbar, hieß es am späten Abend. Keller, Straßen und Tiefgaragen liefen voll.

In drei Stunden habe es etwa 300 Einsätze gegeben



In drei Stunden habe es etwa 300 Einsätze gegeben. Die Hälfte davon sei inzwischen abgearbeitet, hieß es von der Feuerwehr. Auch Kräfte aus Fürth sowie aus dem Landkreis Nürnberger Land wurden zur Unterstützung herangezogen.

Ein weiterer kompliziertet Einsatz sei an der Technischen Hochschule zu bewältigen, wo eine große Tiefgarage über zwei Geschosse bis zum Erdgeschoss überflutet sei. Der Regen lasse aber nach, so dass mit einer Entspannung der Lage zu rechnen sei, hieß es von der Feuerwehr.

Besonders stark regnete es auch im Landkreis Bamberg (Örtlichkeiten Scheßlitz und Baunach), Knetzgau (Lkr. Haßberge) und in Nürnberg. In Zirndorf (Lkr. Fürth) war die Situation besonders skurril. Wo auf der einen Seite die Sonne strahlte, war der Himmel auf der anderen Seite pechschwarz, mit einem Regenbogen geziert. Auf der Bundesstraße Richtung Erlangen herrschte Starkregen, woraufhin die Polizei den Verkehr runterbremste, um Aquaplaning zu verhindern. Über Erlangen wurde sogar ein doppelter Regenbogen sichtbar.

− che/dpa