Industrie
Siemens Energy holt „Wirtschaftsweise“ in den Aufsichtsrat

21.12.2023 | Stand 22.12.2023, 23:17 Uhr |

"Wirtschaftsweise" - Veronika Grimm, Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, stellt in der Bundespressekonferenz das Jahresgutachten 2023/24 vor. - Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Der angeschlagene Dax-Konzern Siemens Energy will die „Wirtschaftsweise“ Veronika Grimm und die ehemalige Lufthansa-Finanzchefin Simone Menne in den Aufsichtsrat holen. Die beiden Frauen sollen nach der Hauptversammlung im Februar die Nachfolge der Aufsichtsräte Ralf Thomas und Randy Zwirn antreten. Aufsichtsratschef Joe Kaeser sagte am Donnerstag: „Mit Veronika Grimm und Simone Menne haben wir zwei hervorragende Kolleginnen gewonnen, die als Energiesachverständige beziehungsweise Finanzexpertin die Lücken eindrucksvoll schließen können.“

Siemens Energy leidet unter seinem kriselnden Windkraftgeschäft, das dem Konzern im abgelaufenen Geschäftsjahr Milliardenverluste eingebrockt hat. Die 52-jährige Veronika Grimm ist Professorin für Volkswirtschaft an der Universität Erlangen-Nürnberg und gehört dem Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und dem Nationalen Wasserstoffrat der Bundesregierung an.

Simone Menne war bis 2015 Finanzvorstand der Lufthansa und sitzt im Aufsichtsrat der Deutschen Post, der Henkel AG und des irischen Gebäudetechnik-Konzerns Johnson Controls. Bei Siemens Energy soll sie Thomas' Platz im Prüfungsausschuss übernehmen.

© dpa-infocom, dpa:231221-99-372646/3