Unwetter
Public Viewing kann in Bayern mancherorts ins Wasser fallen

19.06.2024 | Stand 19.06.2024, 11:24 Uhr |

Wetter - Eine Bayernfahne weht vor dichten Regenwolken im Wind. - Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Wer das EM-Spiel Deutschland gegen Ungarn im Freien verfolgen will, sollte sich vorsehen: In Franken, aber vereinzelt auch im Süden Bayerns kann es nass werden - teils sogar mit Blitz und Donner.

Wer beim Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Ungarn im eigenen Garten oder beim Public Viewing mitfiebern möchte, sollte sich in Bayern vorsehen. Nach viel Sonne in der ersten Tageshälfte vor allem südlich der Donau drohen am späteren Nachmittag vor allem in Teilen Frankens, aber vereinzelt auch im Süden des Freistaats Gewitter, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Vormittag mit. Anpfiff für das zweite EM-Vorrundenspiel der deutschen Nationalelf ist um 18.00 Uhr.

Lokal Unwetter möglich

Lokal seien auch Unwetter möglich, teilte der DWD mit. In dem Fall drohten etwa zwischen Alb und Donau Starkregen mit etwa 25 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit, Sturmböen mit bis zu 90 Kilometern pro Stunde und vor allem in Richtung Alpen Hagel mit Körnern mit einem Durchmesser von etwa drei Zentimetern.

Im Norden Frankens sei auch abseits der Gewitterfronten zudem Starkregen mit etwa 20 Litern pro Quadratmeter binnen 6 Stunden „nicht ausgeschlossen“. Konkrete Warnungen veröffentlichte der Wetterdienst am Vormittag aber zunächst nicht.

Im Süden wieder mehr als 30 Grad erwartet

Im Süden Bayerns soll es am Nachmittag laut DWD deutlich wärmer werden als in Franken. Die voraussichtlichen Höchstwerte liegen demnach zwischen 20 Grad im Grabfeld an der Grenze zu Thüringen und 32 Grad am Inn im Südosten des Freistaats.

In der Nacht zum Donnerstag soll es dann laut DWD wieder etwas trockener werden. Tagsüber erwarten die Meteorologen bis zum Nachmittag viel Sonne in weiten Teilen Bayerns - bevor von Südwesten her wieder zum Teil kräftige Gewitter drohen.

© dpa-infocom, dpa:240619-99-449406/3