Noch keine Spur
Mädchen aus Regensburg seit Samstag vermisst: Polizei erhält zahlreiche Hinweise

18.06.2024 | Stand 20.06.2024, 16:17 Uhr |

Die beiden vermissten Mädchen wurden zuletzt am Hauptbahnhof gesehen. Foto: altrofoto.de

Die Suche nach den beiden vermissten Mädchen geht unvermindert weiter. Die Kinder aus Regensburg sind seit Samstag wie vom Erdboden verschluckt. Inzwischen sind zahlreiche Hinweise bei den Behörden eingegangen. Zwischenzeitlich gab es eine Spur nach Schwaben.



Laut Corinna Wild, Sprecherin des Polizeipräsidiums der Oberpfalz, hat inzwischen die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen. Das sei normal, wenn Kinder verschwinden, so Wild. Die Beamten gehen der Sprecherin zufolge derzeit nicht von einem Verbrechen aus.

In diesem Artikel sehen Sie ein Bild der Mädchen: Zwei junge Mädchen in Regensburg vermisst

Bislang sei eine mittlere zweistellige Zahl an Hinweisen zum Verbleib der beiden Mädchen eingegangen, so Wild weiter. Man gehe jedem einzelnen nach, betont die Polizeisprecherin. Diese kämen aus verschiedenen Bereichen. Die Polizei vermutet, dass sich beide unter Umständen in das benachbarte Ausland abgesetzt hätten. Zwischenzeitlich hätten sich allerdings auch Spuren nach Nördlingen in Schwaben ergeben. Die Hinweise hätten sich allerdings nicht verdichtet.

Das könnte Sie auch interessieren: Maßnahmen liegen auf dem Tisch – So soll der Regensburger Bahnhof sicherer werden

Die beiden Mädchen werden seit Samstag vermisst. Zuletzt wurden sie laut Polizei am Regensburger Hauptbahnhof gesehen. Dort wurden sie von einer Überwachungskamera aufgezeichnet. Die Beamten bitten unter der Telefonnummer 0941/5062888 oder über den Notruf 110 nach Hinweisen zum Aufenthaltsort der beiden Mädchen.

Lesen Sie auch: Kommunisten sorgen für Aufregung an Regensburger Schule – und kommen am Dienstag wieder

In den sozialen Medien sind auch Bilder der beiden Mädchen aufgetaucht, auf denen sie Deutschland-Fanshirts tragen. Einen Bezug zur Fußball-Europameisterschaft vermuten die Beamten derzeit allerdings nicht, so Polizeisprecherin Wild.

In den sozialen Netzwerken sorgt das Verschwinden der Kinder indes für Aufregung. Auf Instagram verbreitet sich seit einigen Tagen ein Such-Aufruf. Inzwischen wurde dieser rund 10.000 Mal geteilt. Auch auf Facebook wurde der Fahndungsaufruf tausendfach geteilt.

Verschwinden erinnert an alten Fall



Der Fall erinnert an das Verschwinden zweier Regensburger Schülerinnen vor einigen Wochen. Zwei 15- und 16-jährige Mädchen verschwanden am 17. Mai zunächst spurlos. Beide sollen sich nach Berlin abgesetzt haben. Am 21. Mai kam die erlösende Nachricht: Die beiden Mädchen wurden wohlbehalten wiedergefunden.