Luftverkehr
Erneut Zwischenfall durch Drohne an Flughafen

20.06.2024 | Stand 21.06.2024, 22:11 Uhr |

Drohne fliegt am Abend - Eine Drohne fliegt bei Sonnenuntergang über eine Wiese. - Foto: Felix Kästle/dpa

Schon wieder stört eine Drohne den Betrieb auf einem Flughafen in Oberbayern. Eine Kollision konnte diesmal aber vermieden werden.

Zum zweiten Mal binnen weniger Wochen ist es auf dem Flughafen in Manching bei Ingolstadt zu einem Zwischenfall mit einer Drohne gekommen. Wie die Polizei am Donnerstag berichtete, musste am Mittwochnachmittag der Pilot einer mit 17 Personen besetzten Maschine ein Ausweichmanöver fliegen. Die Cockpitbesatzung habe in geringem Abstand neben dem Flugzeug eine Drohne bemerkt. Kurze Zeit später habe das Flugzeug sicher landen können, niemand sei verletzt worden. Trotz einer Polizeifahndung habe der Drohnennutzer in der Umgebung nicht mehr entdeckt werden können.

Bereits am 22. Mai war es in Manching zu einem Zwischenfall gekommen, als ein Eurofighter unmittelbar vor der Landung mit einer Drohne kollidiert war und beschädigt wurde. Die Militärmaschine konnte trotzdem sicher landen. In beiden Fällen wurden Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr eingeleitet, die Drohnenpiloten sind allerdings unbekannt.

Die Ermittler hoffen nach dem neuen Fall auf Zeugenhinweise. Drohnen dürfen im Umfeld von Flughäfen nur mit Genehmigung betrieben werden. Der Manchinger Airport ist ein Militärflughafen, der allerdings auch von Zivilmaschinen mitgenutzt wird.

© dpa-infocom, dpa:240620-99-470153/3