Flüge am Vormittag ausgefallen
Eisregen: Betrieb am Münchner Flughafen läuft langsam wieder an

04.12.2023 | Stand 05.12.2023, 12:48 Uhr |

Auch am Dienstag wird es zu Einschränkungen kommen. − Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Der Flughafen München hat wie angekündigt seinen Flugbetrieb am Dienstagmorgen ausgesetzt. Nach stundenlangem Stillstand lief der Betrieb ab Mittag wieder an. Das bestätigte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.



Das Schnee-Chaos im Liveticker: Lage auf den Straßen entspannt sich langsam

Alle Flächen seien wegen eines Eisregens vereist gewesen, hieß es weiter. Von Betriebsbeginn um 6 Uhr bis 12 Uhr gab es daher keine Starts und Landungen. Laut Ankunfts- und Abflugsplan des Airports online waren sämtliche gelistete Flüge annulliert oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben worden.

Um 12 Uhr landete erste Maschine aus New York am Flughafen



Nach der sechsstündigen Unterbrechung wegen eines angekündigten Eisregens hat der Münchner Flughafen am Dienstag seinen Betrieb wieder aufgenommen. Um 12 Uhr landete eine erste Maschine der Lufthansa aus New York, wie ein Sprecher sagte. Der Luftverkehr soll nach und nach wieder anlaufen. Seit Betriebsbeginn um 6 Uhr hatte es keine Starts und Landungen gegeben. Die Unterbrechung des Flugverkehrs hatte der Flughafen mit Verweis auf den angekündigten Eisregen bereits am Montagabend angekündigt.

Passagiere in München müssen den Angaben nach weiter mit „massiven Einschränkungen“ rechnen. Für den Nachmittag seien noch rund 100 der ursprünglich 770 für Dienstag geplanten Starts und Landungen zu erwarten, sagte der Sprecher.

Dicke Eisschicht an Münchner Flughafen mit großem Aufwand entfernt



Insbesondere der nördliche Teil des Flughafens sei stark von einem Eisregen betroffen gewesen. Mit großem Aufwand habe der Winterdienst eine dicke Eisschicht entfernen müssen. Die Entscheidung, den Betrieb wegen des angekündigten Eisregens vorübergehend einzustellen, sei aus Gründen der Sicherheit notwendig gewesen.

Auch am Dienstag waren demnach noch Hunderte Reisende am Münchner Flughafen gestrandet. Sie würden mit Essen und Trinken versorgt. Zudem stünden Feldbetten bereit. Heftiger Schneefall in großen Teilen Bayerns hatte bereits am Wochenende den Betrieb des Flughafens stark beeinträchtigt.

Mindestens 150 Starts und 160 Landungen betroffen



Mindestens 150 Starts und 160 Landungen waren am Dienstag betroffen. Für den Tag sind laut Flughafen mehr als 770 Abflüge und Ankünfte geplant. „In der ersten Tageshälfte werden die Betriebsflächen enteist. Geplant ist, den Flugverkehr ab Mittag wieder anlaufen zulassen“, schrieb der Flughafen auf seiner Homepage. „Allerdings ist davon auszugehen, dass auch im weiteren Verlauf des Tages ein Großteil der Flüge aus Sicherheitsgründen entfallen muss.“.

Rund 1500 Passagiere am Münchner Flughafen gestrandet



Wegen der Einschränkungen des Flugverkehrs durch den heftigen Wintereinbruch in großen Teilen Bayerns waren auch am Montagabend noch rund 1500 Passagiere am Flughafen gestrandet, wie der Sprecher sagte. Diese würden unter anderem auf Feldbetten im Flughafen übernachten und mit Getränken und Essen versorgt. Auf der Plattform X beklagten Fluggäste am Montag, dass versprochene Anschlussflüge mehrfach annulliert worden seien. München ist der zweitgrößte deutsche Flughafen und ein wichtiges Drehkreuz im internationalen Flugverkehr. Gestrandet waren vor allem internationale Passagiere, denen teilweise auch ein Visum für die Einreise fehlte, sodass sie am Flughafen übernachteten.

− dpa