Ermittlungen
Einbrüche in Autohäuser: Mehr als 100.000 Euro Schaden

03.04.2024 | Stand 04.04.2024, 19:46 Uhr

Bayerische Polizei - Das Eingangsschild zu einer Polizeiinspektion. - Foto: Peter Kneffel/dpa

Zwei Autohäuser in Mittelfranken sind über das Osterwochenende Opfer von Einbrechern geworden. Unbekannte stahlen Autoräder und bauten Katalysatoren aus, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Dabei entstand ein Schaden von rund 100.000 Euro. Ob die Fälle zusammenhängen, war laut eines Sprechers zunächst unklar. Ein möglicher Zusammenhang werde jedoch geprüft.

Räder im Wert von 50.000 Euro entwendeten Unbekannte vom Hof eines Autohauses in Pleinfeld (Kreis Weißenburg-Gunzenhausen). Dabei handelte es sich laut Polizei um 20 Komplettradsätze mit Alufelgen. Zunächst suchten die Ermittler nach Zeugen.

Ebenfalls ein Schaden von 50.000 Euro entstand beim Diebstahl von 20 Katalysatoren von einem Autohaus in Happurg (Kreis Nürnberger Land). Unbekannte bauten die Katalysatoren von Wohnmobilen aus und zerlegten diese. Vermutlich bauten die Diebe nach Angaben der Polizei die Edelmetalle aus. Bei dem Diebstahl entstand darüber hinaus an den Wohnmobilen ein Schaden von rund 25.000 Euro.

© dpa-infocom, dpa:240403-99-549208/3