Brauer erzählen
Ein Bier nur für die Volksfestzeit: Was Festbier so besonders macht

21.05.2024 | Stand 31.05.2024, 10:53 Uhr

Für die Festsaison brauen Brauereien in der Regel in besonderes Bier. − Symbolbild: imago

Sommerzeit ist Volksfestzeit. Und eine besondere Zeit braucht selbstverständlich ein eigenes Bier. Doch was macht das Festbier so besonders und warum gibt es eigentlich extra Bier für die Festsaison? Wir haben mit zwei Brauereien gesprochen.



Dass es natürlich ein besonderes Bier braucht, das steht für das Müllerbräu Pfaffenhofen außer Frage. „Feste sind zum Feiern da. Und zum besonderen Anlass gibt es natürlich auch ein besonderes Bier“, so Vertriebsleiter Christian Leibig.

Festbier hat auch historischen Grund



Markus Schröder, Brauereichef der Löwenbrauerei und selber Brauer, erklärt das Festbier auch historisch: Früher, ohne künstliche Kühlung, habe Bier nur zwischen Michaeli (29. September) und Georgi (23. April), also in der kalten Jahreszeit, gebraut werden dürfen. „Das letzte Bier, Märzenbier genannt, wurde etwas stärker eingebraut, damit es sich über den Sommer hält.“ Schröder vermutet, dass aus diesem Märzenbier das Festmärzen und später das Festbier entstanden ist.

Auch die Löwenbrauerei Passau habe natürlich ein Festbier und sei darauf besonders stolz, so Chef Schröder augenzwinkernd. Der Grund: Das „Gold“ hat nämlich 2020 beim European Beer Star gewonnen.



Festbier oft stärker



Aber Obacht: Dass sich so mancher darüber wundert, am Volksfest besonders schnell betrunken zu sein, hat auch einen Grund. Viele der Festbiere sind nämlich stärker als das gewöhnliche Bier. Das Bier habe eine höhere Stammwürze, das heißt auch einen höheren Malzanteil, erklärt Brauereichef Schröder. Bei der Gärung durch die Hefe könne dann mehr Alkohol entstehen – das Bier wird stärker.

Beim Müller Bräu ist das Festbier mit 5,5 Prozent auch etwas stärker als das normale Bier.

Festbier nur während der Saison



Wem das Festbier – egal von welcher Brauerei – besonders gut schmeckt, der schaut zumeist leider während der volksfestlosen Zeit in die Röhre. Das Bier gibt es nämlich oft nur während der Saison. Bei der Löwenbrauerei ist das laut Chef Schröder zwischen April (Maidult) und September (Herbstdult, Karpfhamer Fest). Außerdem gibt es das Bier exklusiv in der Gastronomie und auf Festen, in Flaschen abgefüllt wird es nämlich nicht.

Fans des Festbiers aus Pfaffenhofen haben es noch härter: „Leider gibt es das Festbier immer nur ab Ende August zum Start von unserem Volksfest Anfang September in Pfaffenhofen, erklärt Vertriebsleiter Leibig.