Notfälle
Brennende Abfalleimer zwingen ICE zum Halt

21.06.2024 | Stand 24.06.2024, 6:59 Uhr |

Feuerwehr - Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr. - Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Der ICE 501 zwischen Berlin und München musste am Freitagmorgen wegen eines Feuers in der Toilette halten - ähnliches passierte in zeitlicher und räumlicher Nähe mit einem zweiten Zug.

Zwei brennende Abfalleimer in einer Zugtoilette haben am Freitagmorgen einen ICE zum Halten gezwungen. Der ICE 501 aus Berlin mit Ziel München wurde im Zapfendorfer Ortsteil Unterleiterbach (Landkreis Bamberg) auf einen Betriebsbahnhof geleitet, wie die Bundespolizei mitteilte. Die Feuerwehr habe den Brand gelöscht. Der betroffene Waggon musste evakuiert werden.

Laut Bundespolizei waren zunächst keine Verletzten bekannt. Der Zug sollte nach einer Überprüfung durch die Bahn auch seine Reise fortsetzen. Bei der Bahn wurde der Zug zunächst mit einer Verspätung von rund eineinhalb Stunden wegen eines Feuerwehreinsatzes angezeigt.

Ebenfalls am Freitagmorgen brannte es in einem weiteren ICE, der aus München kommend in Thüringen anhalten musste. Auch hier wurden zunächst keine Verletzten bekannt, laut Bahn-Homepage fällt der Zug allerdings aus.

© dpa-infocom, dpa:240621-99-477543/2