Vilsbiburg
Zwei Verletzte und lange Sperrung nach Unfällen auf der B299

28.11.2022 | Stand 08.06.2024, 0:49 Uhr

Nach einem Unfall und einem daraus resultierenden Folgeunfall auf der B299 bei Vilsbiburg (Landkreis Landshut) am frühen Montagabend war die Bundesstraße zwischen Vilsbiburg und er Auffahrt bei Eiselsdorf (Markt Geisenhausen) stundenlang komplett gesperrt worden.



Wie die Polizei Vilsbiburg auf Nachfrage mitteilte, geschah der erste Unfall kurz nach 17 Uhr, auf Höhe von Johannesbergham. Dabei fuhr eine 60-jährige Autofahrerin von Vilsbiburg in Richtung Geisenhausen, als sie aus zunächst unbekannter Ursache in den Gegenverkehr geriet.

Autofahrer kann ausweichen, kommt jedoch von Fahrbahn ab

Dort stieß sie seitlich mit einem entgegenkommenden 34-jährigen Autofahrer zusammen. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer, der hinter dem 34-jährigen fuhr, konnte durch ein Ausweichmanöver einen Zusammenstoß noch verhindern, kam jedoch nach rechts von der Fahrbahn ab

Durch den Unfall wurden die 60-Jährige und der 34-Jährige leicht verletzt, berichtet die Polizei. Der alarmierte Rettungsdienst brachte sie ins Krankenhaus.

Folgeunfall im Stau

Die Bundesstraße wurde nach dem Unfall komplett gesperrt. Um die Verkehrslenkung und um die Reinigung der Fahrbahn kümmerte sich die Freiwillige Feuerwehr Geisenhausen.

Im Stau ereignete sich später noch ein Folgeunfall. Hierbei sei jedoch niemand verletzt worden. Die Bergungsarbeiten zogen sich bis etwa 19.45 Uhr hin. So lange war die Bundesstraße komplett gesperrt. Der Gesamtschaden beläuft sich laut Polizei auf 17.500 Euro.

− cav/fk