Kollision mit Polizeiauto
Verfolgungsjagd: Motorradfahrer (19) flieht durch Wasserburg und über B13 vor Polizei

15.06.2024 | Stand 15.06.2024, 13:01 Uhr |

Der junge Mann ignorierte jegliche Anhaltesignale und rauschte davon.  − Symbolbild: Bundespolizei

Eine rasante Verfolgungsfahrt mit der Polizei hat sich am späten Freitagabend ein 19 Jahre alter Motorradfahrer ab Wasserburg (Landkreis Rosenheim) geliefert. Die Flucht des jungen Mannes, der mit abgeklebtem Kennzeichen unterwegs war, endete schließlich in Soyen.



Wie die Polizei am Samstag berichtete, wollten Polizeibeamte um kurz nach 23 Uhr im Wasserburger Burgerfeld einen Motorradfahrer kontrollieren. Dieser, ein 19-jähriger Landkreisbürger, war aufgrund seiner Fahrweise negativ aufgefallen. Der junge Mann ignorierte jedoch das Anhaltesignal des Streifenwagens und beschleunigte stattdessen. Dabei war, wie den Beamten auffiel, das amtliche Kennzeichen seines Fahrzeugs abgeklebt.

Kollision mit Polizeiauto

Der Motorradfahrer flüchtete laut Polizei durch die Stadt in Richtung der Burgau und hielt sich dabei nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzungen. In der Burgau wollten die Beamten den jungen Mann zum Anhalten bringen. Dabei kam es zu einem durch den 19-jährigen verursachten Verkehrsunfall mit einem Dienstfahrzeug der Polizei Wasserburg. Obwohl er sich verletzt hat, setzte der Fahrer seine Flucht rücksichtslos fort.

Auf der B15 fuhr der junge Mann laut Polizei zunächst Richtung Rosenheim, drehte dann aber wieder in Richtung Haag um. Noch vor der Abzweigung nach Strohreit versuchte die Polizei erneut, den 19-Jährigen zu stoppen. Auch dieses Unternehmen beachtete der junge Fahrer nicht und überholte trotz Gegenverkehr den Streifenwagen. Die Flucht endete schließlich in der Gemeinde Soyen, nachdem der Fahrer zuvor zweimal alleinbeteiligt gestürzt war.

Polizei sucht Geschädigte

An der Verfolgungsfahrt waren mehrere Streifen der Polizei Wasserburg sowie der Zentralen Einsatzdienste Rosenheim beteiligt. Der Fahrer muss sich nun wegen einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen, der Gefährdung des Straßenverkehrs, Kennzeichenmissbrauchs und weiterer Delikte verantworten. Als erste Folge daraus wurde ihm die Fahrerlaubnis vorläufig entzogen und das Kraftrad sichergestellt.

Sollten Verkehrsteilnehmer zwischen 23 und 23.30 Uhr im Stadtgebiet Wasserburg oder auf der B15 – insbesondere im Bereich der Abzweigungen Megglestraße bis Strohreit – aufgrund der Fahrweise des Motorradfahrers geschädigt worden sein, werden diese gebeten, sich bei der Polizei Wasserburg unter der 08071/91770 zu melden. Im Besonderen wird nach dem Fahrzeug gesucht, das auf der B15 in Fahrtrichtung Rosenheim unterwegs war, als der Motorradfahrer den Streifenwagen überholte.

− nm