Land unter
Superzelle sorgt für massive Überschwemmungen in Bernau

31.05.2024 | Stand 31.05.2024, 12:44 Uhr |

Überall aus den Landkreisen Rosenheim und Traunstein wurden die Feuerwehren nach Bernau gerufen, wo am Donnerstag plötzlicher Starkregen die Bäche über die Ufer treten ließ und fast das ganze Dorf unter Wasser setzte. - Fotos: FFW Bernau am Chiemsee.

In Bernau (Landkreis Rosenheim) hieß es am Donnerstagnachmittag und -abend „Land unter“. Überflutete Keller und Fensterschächte, überschwemmte Straßen, dazu Schlamm und Geröll – in der Chiemseegemeinde hielt das Regenunwetter die Feuerwehren gehörig auf Trab.



Plötzlicher Starkregen und leichter Hagel ließen mehrere Bäche über die Ufer treten, die Kanalisation konnte die Wassermassen nicht mehr fassen. Bernau stand fast komplett unter Wasser.

Bis zu 20 Einsätze gleichzeitig



Die örtlichen Floriansjünger hatten zeitweise 20 Einsätze gleichzeitig zu bewältigen und mussten die Unterstützung zahlreicher Wehren aus den Landkreisen Rosenheim und Traunstein anfordern, um der Lage Herr zu werden und die Wassermassen abzupumpen. Was dadurch erleichtert wurde, dass der Pegel des Bernauer Bachs und der umliegenden kleineren Gebirgsbäche am Abend wieder zurückging.

„Aber man hat gesehen, was so eine Superzelle anrichten kann“, sagt Bernaus FFW-Vorstand Felix Reim im Gespräch mit der Redaktion. „In kürzester Zeit sind 50 Liter pro Quadratmeter heruntergekommen und haben die Bäche in reißende Flüsse verwandelt.“