Comeback im Kreis Rosenheim
„Ich danke Mutter Erde und den Ärzten“: Willy Michl ist zurück auf der Bühne

03.07.2024 | Stand 05.07.2024, 13:47 Uhr |

Federn, Pelz und barfuß: Bluesmusiker Willy Michl in seinem gewohnten Outfit beim Hirzinger in Söllhuben im Kreis Rosenheim. − Foto: Hötzelsperger

Lange war es still geworden um Willy Michl, der als „Bluesbarde“ und „Isarindianer“ ein Bayerisches Original auf Bühnen und Platten war und ist. Corona und Krankheit zwangen zu einer längeren Auszeit von der Öffentlichkeit, doch nun wagte er eine Rückkehr auf die Bühne – und diese fand bei seinem Freund Lenz Hilger vom Hirzingerwirt in Söllhuben in der Gemeinde Riedering im Landkreis Rosenheim statt.
Es war eine Rückkehr mit doppeltem Erfolg: einmal für den Künstler, Gitarrenvirtuosen und Sänger sowie für seine stete Begleiterin und Ehefrau Cora. Beide waren fasziniert von der Atmosphäre, die sie selbst mit dem Programm „The Best of Willy Michl“ erzeugten. Und dann das Publikum im voll besetzten Saal. Frauen und Männer, die schon Michl in seinen aktiven Vorjahren begeistert besuchten und hörten, kamen von weither aus allen bayerischen Richtungen. Dass sie es nicht bereuten, einen schönen Sommerabend im Saal zu verbringen, war eindeutig.

Im Konzert sang Willy Michl unter anderem „Steinzeitmann“, „Indian Summer“, „Give Peace a Chance“, „Wakan Tanka (Großes Geheimnis)“, „Träume von den Bergen“ und den ganz neuen Song „Dream Warrior“. Zu den mehrfach erklatschten Zugaben gehörten unter anderem das Stück „Blues Goes to Mountain“ und vor allem einige Titel von Elvis Presley, was spontan einige Damen zum Tanzen animierte.

Willy Michl, der seinen künstlerischen Weg in München an der Isar begann und der 33 Jahre in der Oberpfalz daheim war, zeigte sich dankbar: „Ich danke Mutter Erde für meinen 75. Sommer und den Ärzten, ich denke an meinen Freund Fredl Fesl, der nunmehr vom Großen Adler zum Regenbogen gebracht wird“ – so der Isarindianer.

Anton Hötzelsperger


Willy Michl spielt erneut im Hirzinger-Saal am Donnerstag, 14. November. Karten ab 15. Juli