Rettungshubschrauber im Einsatz
Schechen: Schwerer Unfall unter Medikamenteneinfluss – Mann (54) in kritischem Zustand

14.05.2024 | Stand 14.05.2024, 12:48 Uhr

Beeinträchtigt durch Medikamente ist ein 54-jähriger Mann zwischen Schechen und Hochstätt (Landkreis Rosenheim) gegen ein Geländer geprallt. Wegen der Medikamente schwebt er nun in Lebensgefahr. − Symbolbild: Stefan Sauer/dpa

Nachdem ein 54-jähriger Autofahrer am Montagmittag im Landkreis Rosenheim gegen ein Geländer geprallt ist, schwebt er in Lebensgefahr. Grund dafür ist wahrscheinlich nicht nur der Unfall. Die Polizei ermittelt auch wegen Gefährdung im Straßenverkehr.



Der 54-Jährige aus dem Raum Wasserburg fuhr mit seinem Auto von Schechen in Richtung Hochstätt (Landkreis Rosenheim). In einer Kurve kam der Mann links von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen eine Steintreppe sowie ein dort mit verbautes Geländers eines Hauses. Insgesamt entstand ein Sachschaden von geschätzt 12.000 Euro.

Einnahme verschiedener Medikamente könnte tödlich verlaufen



Als Beamte der Rosenheimer Polizei den Unfall aufnahmen, bemerkten sie im Auto teils leere Medikamentendosen und Blister. Die Inhaltstoffe der Medikamente waren mit dem Hinweis versehen, dass es zu Beeinträchtigungen beim Führen von Fahrzeugen kommen kann. Durch den alarmierten Rettungsdienst sowie Notarzt ist derzeit von Lebensgefahr beim 54-Jährigen auszugehen. Der kritische Zustand liegt nach ersten Informationen an den unterschiedlichen Medikamenten und nicht am Unfall.

Lesen Sie auch: Senioren am Steuer fahren vorausschauend ...

Rettungshubschrauber bringt 54-Jährigen ins Krankenhaus



Für die weitere medizinische Versorgung wurde ein Rettungshubschrauber alarmiert. Der Mann wurde mit einem Rettungshubschrauber zur Behandlung in ein Klinikum nach München geflogen. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein des 54-Jährigen sicher.

Ermittlung wegen Verstoß gegen Betäubungsmittelgesetz



Ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde eingeleitet. Auch wird ein Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz beziehunsgweise Arzneimittelgesetz geprüft.

− sum