Passau
Auf Spurensuche mit Hündin Luna: Mantrailing durch die Passauer Altstadt

29.10.2023 | Stand 29.10.2023, 19:00 Uhr

Übung erfolgreich abgeschlossen: Hundeführer Michael Höpfl (vorne v.l.), Landrat Raimund Kneidinger, Staffelleiter Karl Deml und Begleiterin Ursula Preis mit Hündin Luna.  − Foto: Landratsamt

Seit Mai 2021 wird Swissydog-Hündin Luna zum Personenspürhund ausgebildet. Mit ihrem Hundeführer Michael Höpfl ist sie seit 2017 Teil der BRK-Rettungshundestaffel.

Landrat Raimund Kneidinger unterstützt die Arbeit der Ehrenamtlichen, ist selbst Pate eines künftigen Suchhundes. Für Luna und ihren Hundeführer hat er einen Probe-Suchlauf durch das Landratsamt ermöglicht, damit Luna für ihre nächste Prüfung zugelassen wird. Dies teilt das Landratsamt mit.

Spürhunde brauchen eine gute Ausbildung

Personenspürhunde folgen der Individualgeruchsspur einer Person. In der Rettungshundearbeit arbeiten sie Hand in Hand mit den Flächensuchteams, wie Karl Deml von der Rettungshundestaffel erklärt. „Ein Hund, der lernt, den Individualgeruch einer vorgegebenen Person zu suchen, muss auch lernen alle anderen Gerüche und Wahrnehmungen auszublenden“, sagt der Staffelleiter. Personenspürhunde arbeiten in Wald und Feld, auf Asphalt, in Wasser, auf Straßen inmitten einer Stadt. Deshalb sei es sehr wichtig, dass diese Hunde optimal sozialisiert sind, erklärt Deml weiter. „Hund und Hundeführer müssen ein gutes Team sein. Beide brauchen Ausdauer, vor allem bei der zeitaufwendigen Ausbildung. Teamfähigkeit ist Grundvoraussetzung. Denn niemand wird es alleine schaffen, einen Rettungshund auszubilden“, macht er deutlich.

Die Spur wurde 24 Stunden zuvor gelegt

Als Übungssituation wurde angenommen, dass eine gesuchte Person sich in den Gängen des Landratsamtes aufgehalten hat und sich dann durch die belebte Fußgängerzone entfernt hat. Die Spur wurde 24 Stunden zuvor gelegt. Trotz dieser Zeitspanne und der vielen Gerüche in der Fußgängerzone konnte Luna schnell der Spur folgen. Landrat Kneidinger und das Begleitteam um Hundestaffelleiter Karl Deml hatten gut zu tun, ihr zu folgen. Am Ende der knapp ein Kilometer langen Strecke wartete die gesuchte Person mit einer Belohnung.

− red