Festspiele in Passau

Anne-Sophie Mutter bei den Europäischen Wochen 2023

„Tatort-“Kommissar Miroslav Nemec eröffnet die Festspiele mit einer „Kriemhild“-Uraufführung

01.12.2022 | Stand 01.12.2022, 13:55 Uhr

Schon am 20. Mai – weit vor den Festspielen – tritt Anne-Sophie Mutter im Kursaal Bad Füssing auf. −Fotos: EW

Mit einem wahren Krimi beginnen in Passau die Festspiele Europäische Wochen 2023 – mit Leichen im Überfluss und mit einem echten „Tatort“-Kommissar.

Die Festspiele haben fürs Eröffnungskonzert an den Münchner Komponisten Enjott Schneider den Auftrag vergeben, ein Werk über Königstochter Kriemhild aus dem Nibelungenlied zu schreiben, die – verraten, des Gatten und des Schatzes beraubt – blutige Rache nimmt. Die Niederschrift des mittelalterlichen Epos wurde einst in Passau in Auftrag gegeben, die Stadt ist auch Schauplatz im Text.

2023 mit vielen Künstlern der Region

„Mit unserer EW-Eigenproduktion wollen wir dem mythischen Werk endlich eine Bühnenpräsenz in Passau geben“, sagt Intendant Carsten Gerhard im Gespräch mit der PNP. Die Festspiel-Produktion ist geschrieben für Orchester, Chor, Sopran-Solo (die Passauerin Theresa Pilsl) und einen Sprecher. Dieser Part ist mit „Tatort“-Kommissar Miroslav Nemec denkbar prominent und passend besetzt, mit spannenden, blutigen Stoffen kennt er sich bestens aus.

Etwas später als sonst finden die Festspiele in Passau nächstes Jahr von 29. Juni bis 29. Juli statt – mit einer wichtigen Ausnahme: Stargeigerin Anne-Sophie Mutter, die zuletzt 1985 noch in der Nibelungenhalle bei den EW aufgetreten war, hatte im Sommer keinen Termin mehr frei, aber am 20. Mai, weit vor den Festspielen. An diesem Tag tritt sie nun im Kursaal Bad Füssing auf.

Weitere Stars im Programm 2023 sind Geigerin Julia Fischer, Pianist Mikhail Pletnev, der mit dem linken Fuß spielende Hornist Felix Klieser, Klarinettist Sebastian Manz und – ein Tupfer von junger Popkultur im Programm – der Soulsänger Max Mutzke. Mit der SWR Big Band gestaltet er die swingende EW-Ouvertüre unter freiem Himmel am Zusammenfluss von Donau, Inn und Ilz an der Passauer Ortspitze. Der Abschluss soll 2023 nach einer Absage 2021 und einer in die Kirche verlegten Version 2022 nun wirklich unter freiem Himmel auf der von den EW so genannten „Waldbühne“ am Passauer Thingplatz stattfinden: mit dem Stuttgarter Kammerorchester, den „Bildern einer Ausstellung“ und einer spektakulären Lichtkunstprojektion auf die Bäume ringsum.

Nach dem üppig-kostspieligen Programm zum 70. Jubiläum 2022 mit mehreren namhaften Orchestern werden die Festspiele 2023 geprägt von vielen regionalen Akteuren: Zur Eröffnung singt ein eigener Festspielchor, das EW-Jugendsinfonieorchester wird fortgesetzt, die Niederbayerische Philharmonie des Landestheaters spielt beim EW-Fest an der Uni am 29. Juni und ein weiteres Konzert in Fürstenzell. Domorganist und Domkapellmeister sind bei einer Orgeltour durch Passauer Kirchen zu hören, und Jazz-Lady Christine Öttl gibt ein Picknickkonzert in Thyrnau – und lehrt schon Schülern und Kindergartenkindern bei „Musik in echt“ den Zauber von Livemusik.

Raimund Meisenberger


Info und Karten für die Festspiele in Passau gibt es auf ew-passau.de und bei der Kartenzentrale unter der Nummer 0851/56096-26