Wilde Fahrt über die A92
Kontrolle bei Wörth an der Isar: Autofahrer (61) flüchtet 45 Kilometer weit vor Polizei

26.06.2024 | Stand 26.06.2024, 12:33 Uhr |

Erst nach 45 Kilometern Verfolgungsjagd konnte die Polizei einen 61 Jahre alten Autofahrer stoppen.  − Symbolbild: Sven Hoppe/dpa

Ein Autofahrer ist 45 Kilometer weit vor der Polizei über die A92 in Nieder- und Oberbayern geflüchtet. Um sich einer Kontrolle bei Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) zu entziehen, gab der Mann Gas.



Der Autofahrer besitze keinen Führerschein und sei teils mit bis zu 230 Kilometer pro Stunde unterwegs gewesen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Demnach gefährdete der 61-Jährige durch seine extrem gefährlichen Fahrmanöver in zwei Fällen Polizeiwagen und deren Insassen.

Flucht endet in Sackgasse



Der Autofahrer hatte sich am Dienstag zunächst bei Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) einer Verkehrskontrolle entzogen. Ihn verfolgten daraufhin mehrere Streifen. Deren Anhaltesignale ignorierte der Mann laut Polizei. Er raste mit durchschnittlich 140 bis 180 Stundenkilomer über die A92 bis Oberschleißheim (Landkreis München). Teilweise soll er mit bis zu 230 Stundenkilometer gefahren sein. In Oberschleißheim konnte die Polizei den 61-Jährigen nach eigenen Angaben in einer Sackgasse festnehmen.

Bei seiner Festnahme habe der Mann Widerstand geleistet und sei daher gefesselt worden, hieß es weiter. Den Beamten fiel dabei auf, dass er keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Auf den 61-Jährigen kommen nun mehrere Anzeigen zu.

− dpa/lby