Auto durch Zaun geschleudert

18-Jähriger übersieht anderes Auto: Acht Verletzte bei Unfall in Vilsbiburg

22.01.2023 | Stand 23.01.2023, 13:29 Uhr

−Foto: Eß

Ein Großaufgebot an Rettungskräften war am Sonntag gegen 17 Uhr an der Kreuzung Schwalbenfeldstraße und Fraunhoferstraße in Vilsbiburg (Landkreis Landshut) im Einsatz. Dort kollidierten zwei Fahrzeuge. Vier Erwachsene und vier Kinder wurden verletzt.



Am Sonntag, um 17.03 Uhr, fuhr ein 18-jähriger Autofahrer auf der Schwalbenfeldstraße in Vilsbiburg. An der Einmündung zur Fraunhoferstraße übersah er an der abknickenden Vorfahrtsstraße eine von rechts kommende 36-jährige Autofahrerin. Im Einmündungsbereich kam es daher zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto der 36-Jährigen gegen einen Zaun einer angrenzenden Firma geschleudert. Dieser durchbrach, ehe das Fahrzeug auf dem Firmengelände zum Stehen kam.

Mehrere Rettungswagen im Einsatz


Durch diesen Verkehrsunfall wurden neben den beiden Fahrzeugführern zusätzlich sechs Insassen verletzt. Darunter befanden sich vier Kinder. „Glücklicherweise erlitten alle verletzten Personen nur leichte Verletzungen. Alle Verletzten wurden anschließend in ein Krankenhaus gebracht“, teilt die Polizei mit.

Im Einsatz waren ersten Angaben zufolge Rettungswägen aus Velden/Vils, Gangkofen, Neumarkt-Sankt-Veit, Vilsbiburg, Achdorf und Frontenhausen, ein Notarzt aus Erding und ein Einsatzleiter Rettungsdienst. Die Feuerwehr Vilsbiburg sperrte die Unfallstelle für den Verkehr großräumig ab.

An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, diese mussten abgeschleppt werden.

− nb