Sperre wieder aufgehoben
Fund von herrenloser Tasche am Passauer Bahnhof: Kühle Getränke statt Sprengstoff

17.06.2024 | Stand 18.06.2024, 9:53 Uhr |

Der Hauptbahnhof und das Donauquartier waren evakuiert worden. − Foto: Hatz

Eine herrenlose Plastiktasche mit gekühlten Getränken war am Montagnachmittag Ursache für eine Totalsperrung im Bereich des Passauer Hauptbahnhofs.



Gegen 14.30 Uhr war der „verdächtige Gegenstand“ am Eingang gemeldet worden. Weil zunächst nicht klar war, ob von diesem Gegenstand eine Gefahr ausgeht, sperrte die Polizei vorsorglich den Bereich weiträumig ab und verständigte Spezialisten des Landeskriminalamts aus München. Die Fachleute der Technischen Sondertruppe – TSG konnten gegen 17 Uhr Entwarnung geben.

Kein Sprengstoff im „verdächtigen Gegenstand“



Der aufgefundene verdächtige Gegenstand enthielt, so meldete die Polizei Passau, keinen Sprengstoff, die polizeilichen Maßnahmen wurden in der Folge aufgehoben. Beamte der Polizeiinspektion, der Grenzpolizeiinspektion, der Bundespolizei, des Zentralen Einsatzdienstes und der Verkehrspolizeiinspektion waren im Einsatz. Sie evakuierten neben dem Bahnhof etwa das Donauquartier. In Richtung Regensburger Straße bildete sich wegen der Sperrung der Zufahrtsstraßen und des Europaplatzes im Feierabendverkehr zusätzlicher Stau. Beeinträchtigt war auch der Busverkehr in alle Richtungen.

Lesen Sie auch: Polizei-Abriss – Nachbarn beschweren sich über fliegende Möbelstücke

Auf den Bahnsteigen in Passau hatte bereits den ganzen Tag reger Betrieb geherrscht, unter anderem weil Fußballfans aus Österreich in Richtung Dortmund durchreisten und sich zum Beispiel den Weg zum eingesetzten Schienenersatzverkehr suchen mussten. In dem ganzen Trubel kann man schon mal eine Plastiktasche vergessen.

− sah