Info im Ausschuss
Resolution zum Pumpspeicher Riedl: Stadt Passau drängt auf raschen Bau

13.06.2024 | Stand 13.06.2024, 7:00 Uhr |

Bei Riedl soll ein 24 Hektar großer Speichersee entstehen. Das Projekt ist höchst umstritten. Doch die Stadt Passau macht sich nun dafür stark. − Foto: Archiv Pree

Die Stadt drängt auf einen raschen Bau des Energiespeichers Riedl. Der Ausschuss für Klima und Umwelt soll am Montag eine Resolution beschließen, wonach das Planfeststellungsverfahren zur Genehmigung „unter bestmöglicher Berücksichtigung der berechtigten Interessen aller Beteiligten weiterbetrieben und das Vorhaben schnellstmöglich realisiert werden soll“.

Leistungsfähige Energiespeicher seien unverzichtbar, um eine stabile Stromversorgung von Bevölkerung und Wirtschaft auch aus regenerativen Energiequellen sicherstellen zu können, betont vorab in einer Pressemitteilung OB Jürgen Dupper. Er hoffe deshalb, dass das notwendige Genehmigungsverfahren zu diesem Großprojekt baldmöglichst abgeschlossen und darauf folgend mit dem Bau begonnen werden kann: „Ohne weitere Energiespeicher wird die Energiewende nicht gelingen.“

Für 400 Millionen Euro soll Kraftwerk mit einer Leistung von 300 Megawatt entstehen


Das Projekt wurde 2009 erstmals vorgestellt und zählt zu den größten energiewirtschaftlichen Vorhaben in Niederbayern. Die Donaukraftwerk Jochenstein AG plant nahe beim Wasserkraftwerk auf dem Gebiet der Marktgemeinde Untergriesbach ein Pumpspeicherkraftwerk mit einer Leistung von 300 Megawatt und einer Investitionssumme von rund 400 Millionen Euro. Der Energiespeicher könnte nach den Zahlen der Stadtverwaltung bei vollem Speicher und einem Speichervolumen von etwa 3500 MWh rund 57000 Haushalte eine Woche lang, bzw. rund 900000 Haushalte eine Nacht lang mit erneuerbarer Energie versorgen.

Bei einem Betrieb würden jährlich 55000 Tonnen Treibhausgasemissionen vermieden. Daraus resultiere eine Einsparung an Klimafolgeschäden von jährlich 15,8 Millionen Euro. Aufgrund der engen Verbindung zwischen deutschem und österreichischem Strommarkt profitierten auch deutsche Verbraucher von einer Inbetriebnahme des Energiespeichers. Zudem könnten mit großdimensionierten Energiespeichern stabile Stromnetze sichergestellt und klimapolitische Ziele, die u.a. auch im Klimaschutzkonzept der Stadt Passau verankert sind, erreicht werden.

Seit 2012 läuft für Riedl das Planfeststellungsverfahren, derzeit läuft der Abwägungsprozess zur Entscheidungsfindung bei der zuständigen Genehmigungsbehörde, dem Landratsamt.

− red