Polizei kritisiert Verhalten
Reh am Passauer Oberhaus gestreichelt und getragen: Tier muss von Mutter getrennt werden

25.05.2024 | Stand 26.05.2024, 6:16 Uhr

Ein junger Rehbock hat am Oberhaus in Passau mit lauten Rufen nach seiner Mutter für Aufsehen gesorgt. Ein Wiedersehen zwischen den beiden wird es aber nicht so schnell geben: Weil es von Passanten unter anderem gestreichelt und herumgetragen wurde, muss das Tier jetzt in eine Auffangstation. − Symbolbild: Boris Roessler/dpa

Ein junger Rehbock hat am Oberhaus in Passau mit lauten Rufen nach seiner Mutter für Aufsehen gesorgt. Ein Wiedersehen zwischen den beiden wird es aber nicht so schnell geben: Weil es von Passanten unter anderem gestreichelt und herumgetragen wurde, muss das Tier jetzt in eine Auffangstation.



Wie die Polizei mitteilt, habe der Bock am Freitagnachmittag am Oberhaus mit lauten Rufen auf sich aufmerksam gemacht. Das Tier sei sehr zutraulich gewesen, was Passanten dazu bewegt habe, Fotos zu machen, es zu streicheln und sogar zum Oberhausmuseum zu tragen.

Die Polizei habe zunächst veranlasst, den Bock wieder zu seinem Fundort zu bringen. Ein hinzugerufener Jagdpächter befürchtete hingegen, dass das Jungtier wegen des engen Kontakts zu den Passanten von seiner Mutter gar nicht mehr aufgenommen werde. Daher kam das Tier in eine Auffangstation.

Warnung der Polizei



Die Polizei appelliert daher allgemein an ein richtiges Verhalten gegenüber jungen Rehen. Es sei demnach nicht ungewöhnlich, dass der Nachwuchs zeitweise allein gelassen werde, beispielsweise in Verstecken. Menschen sollten jedoch keinesfalls Kontakt zu den zurückgelassenen Tieren suchen, da die Mutter ihr eigenes Junges nicht mehr am Geruch erkennen könne und es dann tatsächlich nicht mehr aufnehme.

− lha