Passau
Olympia für Roboter: Deutschlandfinale der „World Robot Olympiad“ steigt in der Passauer Dreiländerhalle

27.05.2024 | Stand 27.05.2024, 20:00 Uhr

Das Team der wissenswerkstatt unter Leitung von Ralf Grützner (2.vl.) ist Regionalpartner für das Deutschlandfinale der World Robotic Olympiad ain der Dreiländerhalle (v.r.): Patrick Wagner, Nina Stöbich, Yara Morasch, Katharina Putz, Lisa Schneider und Edi Wasmeier. − Foto: wiwe

Am 14. und 15. Juni findet in der Dreiländerhalle das Deutschlandfinale der „World Robot Olympiad“ statt. 140 Teams aus ganz Deutschland mit 450 Kindern und Jugendlichen treten an, um sich für das Weltfinale in Izmir in der Türkei zu qualifizieren. Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger fungiert als Schirmherr und hält die Begrüßungsrede.

Die World Robot Olympiad (WRO) ist ein internationaler Robotikwettbewerb, der darauf abzielt, Kinder und Jugendliche in die Welt der Informatik, Technologie und Robotik einzuführen. Das Ziel: ihre Leidenschaft für zukünftige Berufe in den Bereichen Ingenieurwesen und Informatik zu wecken. Vor dem Deutschlandfinale finden 50 Regionalwettbewerbe statt, bei denen sich die Teams für das Deutschlandfinale im Juni in Passau qualifizieren. Passau ist bereits zum zweiten Mal Austragungsort des Finales, zuletzt fand die Veranstaltung 2018 in der Dreiländerhalle statt.
Bei den Wettbewerben der WRO arbeiten Kinder und Jugendliche in Teams zusammen, bauen und programmieren Roboter.
Die wissenswerkstatt in Passau ist Regionalpartner der „World Robot Olympiad“ in Deutschland und bereitet die Veranstaltung gemeinsam mit dem Verein Technik begeistert e.V., dem Organisator der WRO in Deutschland, vor. Unterstützt werden sie dabei von der ArGe Donaustädte und der DATEV-Stiftung Zukunft. „Robotik ist ein wichtiger Bestandteil unseres Kursprogramms und durch die enge Zusammenarbeit mit dem Verein ‘Technik begeistert‘ stellen wir sicher, dass wir immer auf dem neuesten Stand sind“, so Gernot Hein, Vorstandsvorsitzender der wissenswerkstatt Passau. „Mit 140 Teams ist das Deutschlandfinale das bisher größte Finale in Deutschland“, weiß Markus Fleige, Vorsitzender von Technik begeistert e.V.. Das Finale wird von rund 100 ehrenamtlichen Helfern unterstützt, die sich als Jurymitglieder, im Medienteam oder hinter den Kulissen engagieren. Mit dabei sind auch Schüler der Mittelschule Untergriesbach, die mit ihrem Lehrer Hans-Jörg Raml den Aufbau und das Catering der Veranstaltung übernehmen. „Nicht nur die Wettkampfmannschaften arbeiten im Team, auch die Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung ist Teamwork und wir freuen uns über die vielen regionalen und überregionalen Engagierten, die die Veranstaltungen erst möglich machen“, sagt Markus Fleige.
Technikinteressierte können bei freiem Eintritt am Freitag, 14. Juni, von 11 bis 18 Uhr und am Samstag, 15. Juni, von 9 bis 12 Uhr, mitfiebern. Neben dem Wettbewerb gibt es Infostände von regionalen Partnern und zu Themen rund um Technologie und MINT. Die besten Teams können sich für das Weltfinale der World Robot Olympiad im November in Izmir in der Türkei und für die Europameisterschaft im September in Italien qualifizieren.

− red