Drittligist kommt am 30. Juni
Haching-Profis gegen den SV Schalding: Fußball-Fest für den guten Zweck in Passau-Grubweg

15.06.2024 | Stand 15.06.2024, 9:32 Uhr |

Der Helferverein „Mia für di“ um Vorstand Oliver Robl (2 v.r.) sowie Klaus Rother (r.), Stefan Hankofer (v.l.), Otto Neiß und Günther Rother freut sich mit Schaldings Sportchef Markus Clemens (3 v.r.) auf das Spiel gegen Unterhaching.

Das wird ein echtes Fußball-Highlight in der Region. Am Sonntag, 30. Juni, gastiert die Spvgg Unterhaching in der Dreiflüssestadt. Auf der Anlage des VfB Passau-Grubweg treffen die Drittliga-Profis auf den Bayernligisten SV Schalding. Anstoß ist um 16.30 Uhr.

Hochklassiger Fußball ist dabei garantiert – und das Ganze dient darüber hinaus einem guten Zweck. Denn alle Einnahmen der Veranstaltung gehen an den Passau Helferverein „Mia fia di“, der damit Julian Kölbl aus Hauzenberg unterstützen will. Der heute 15-Jährige erlitt mit 14 Jahren einen Schlaganfall und benötigt zahlreiche aufwendige Therapien, die die Familien teils selbst finanzieren muss.

Bis zu dem Schlaganfall, der durch eine Vaskulitis (Gefäßentzündung) ausgelöst wurde, spielte Julian selbst leidenschaftlich Fußball. „Seine Mutter hat mir erzählt, dass es immer Julians Traum war, später einmal für den SV Schalding in der Regionalliga aufzulaufen“, sagt Oliver Robl, Vorsitzender von „Mia fia di“ und zugleich des VfB Passau. Die Grubweger feiern in diesem Sommer ihr 70-jähriges Bestehen und im Rahmen der Jugendtage (28. – 30. Juni) plante Robl auch ein Benefizspiel. „Der SV Schalding um Vorstand Wolfgang Wagner hat uns dabei seine Unterstützung zugesichert. Mit ihren Kontakten ist es den Schaldingern gelungen, die Spvgg Unterhaching für dieses Spiel zu gewinnen, was uns natürlich wahnsinnig freut“, erzählt Robl. Auch Julian sei überwältigt gewesen, als er von seiner Mutter erfahren hat, dass dieses Fußballfest für ihn ausgerichtet werde.

„Für uns ist es eine super Sache, dass wir uns in der Region für einen sozialen Zweck engagieren können“, sagt Markus Clemens. Der langjährige Schaldinger Sportchef sowie Vorstand Wagner pflegen seit langem gute Kontakte zu Unterhachings Präsident Manfred Schwabl. „Wir kennen uns schon lange. Als wir Mani erzählt haben, um was es geht, war er sofort dabei“, berichtet Clemens und fügt an: „Ich hoffe, dass das Wetter mitspielt und wir eine volle Hütte in Grubweg hinbekommen.“

Schwabl: Zusage war „Ehrensache“



„Ehrensache“ sei es gewesen, sagt Schwabl auf Nachfrage der Mediengruppe Bayern zur Hachinger Zusage. „Die Schaldinger haben uns damals zwar vom Reuthinger Weg geschossen“, erinnert sich der Ex-Bayern-Profi lachend an das legendäre Regionalliga-Spiel im August 2021, in dem der SVS sensationell mit 5:4 gegen den damaligen Drittliga-Absteiger um seinen Star-Trainer Sandro Wagner (heute Co-Trainer der Nationalmannschaft) die Oberhand behielt. „Wir haben aber schon seit langem ein sehr gutes Verhältnis mit Schalding. Und als Markus Clemens anrief, haben wir versucht, trotz vieler Termine das Spiel möglich zu machen. Es freut uns, wenn wir bei einer guten Sache helfen können.“

Neben dem sozialen Engagement dürfen sich die Schaldinger freilich auch über einen absoluten Top-Gegner im Rahmen der Vorbereitung auf die neue Bayernligasaison freuen. 14 Tage später kommt dann 1860 München an den Reuthinger Weg. „Wir spielen gegen zwei Drittligisten, beide Partien finden in Passau statt – recht viel besser geht es nicht. Das werden sicher fußballerische Highlights“, freut sich Clemens. Am Montag bittet Trainer Stefan Köck die neue Schaldinger Mannschaft zum Trainingsauftakt, das erste Testspiel steht am Samstag in Deggenau auf dem Plan.