Frankfurt, Regensburg, Ried
Für den Traum Bundesliga: Vier Talente des 1. FC Passau wagen Sprung zu Profiklubs

11.07.2024 | Stand 12.07.2024, 7:34 Uhr |

Künftig in der 2. Bundesliga der Frauen für Eintracht Frankfurts U20 am Ball: Emma Memminger. − Fotos: Verein

Auf eine ereignisreiche Saison blickt man in der Jugendfußballabteilung des 1.FC Passau zurück. Besonders bemerkenswert in diesem Jahr: Vier Talente des FCP haben in dieser Transferperiode den Verein verlassen und sich entschlossen, den Sprung in einen Profiverein bzw. in ein Profi-Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) zu wagen.

Wie bereits berichtet, wechselt die U17-Nationalspielerin Emma Memminger zum U20-Team von Eintracht Frankfurt. Die gebürtige Vornbacherin, die mehr als fünf Jahre lang beim FC ausgebildet wurde und zuletzt in der U16-Bezirksoberligamannschaft des FC kickte, wird zukünftig bei der Eintracht in der 2.Bundesliga auflaufen.

Gleich zwei Spieler zieht es ins NLZ von Jahn Regensburg: Paul Müller (Jahrgang 2008, U17) und Jonas Graf (Jahrgang 2011) wechseln zur Jahnschmiede und sind nach Jonas Rohmann und Niklas Schicha, die vor zwei Jahren diesen Schritt gemacht haben, die beiden nächsten Neuen aus Passau. Während Jonas Graf, der ab dieser Saison in der U14-Bundeliga-NLZ-Runde u.a. gegen den FC Bayern, 1860 München und Augsburg aufläuft, weiterhin in seinem Heimatort Tiefenbach wohnt und mit dem elterlichen Auto oder dem Zug pendelt, zieht Paul Müller, langjähriger Kapitän der Regionalauswahl Süd und in der neuen Saison beim Jahn in der neu geschaffenen DFB-Nachwuchsliga aktiv, ins Internat der Jahn-Schmiede.

Volodymyr „Vova“ Danylenko, ebenfalls in der U17-Landesliga-Mannschaft des FC tätig und genauso wie sein Mannschaftskollege Müller seit einem Jahr Bayernauswahlspieler, versucht sich hingegen in die Nachwuchsakademie des SV Guntamatic Ried, wo er ab dieser Saison in der U18-ÖFB-Jugendliga u.a. gegen RB Salzburg antreten wird.

Besonders stolz ist man auch auf Davit Harutyunyan, langjähriger Jugendspieler beim FC und aktueller Kapitän der armenischen U17-Nationalmannschaft, der vor kurzem in Armenien einen Profivertrag unterschrieben und als jüngster Spieler der dortigen ersten Liga in seiner Mannschaft auf dem Weg zum Stammspieler ist.

„Wir freuen uns sehr, dass Emma, Paul, Jonas und Vova die Chance bekommen, bei einem Profiverein ausgebildet zu werden. Auch die Entwicklung von Davit finden wir äußerst beeindruckend. Wir wünschen unseren Talenten bei ihren neuen Klubs natürlich von Herzen alles Gute und drücken die Daumen, dass sie fußballerisch den nächsten Schritt schaffen“ so die Verantwortlichen beim 1.FC Passau.

Trotz dieser Abgänge blickt man in der Jugendabteilung des 1.FC Passau optimistisch in die neue Saison. „Leider haben wir mit der U19 nach einem spannenden Kampf um die Meisterschaft den Aufstieg in die Landesliga knapp verpasst, jedoch freuen wir uns sehr, dass die U17 auch in der neuen Saison wieder in der Landesliga antreten kann“, so Sportvorstand Patrick Weber. „In der U16 werden wir mit unserem Jahrgang 2009 weiter in der BOL spielen, was sicherlich sportlich wieder herausfordernd wird, aber für unsere Jungs trotzdem ein wertvolles Ausbildungsjahr sein wird“, ergänzt Jugendleiter Dr. Stephan Reichardt, der auch die positive Entwicklung der jüngeren Jahrgänge hervorhebt: „Unser Jahrgang 2010, der in dieser Saison einen hervorragenden 2.Platz in der Förderliga erreicht hat, wird in der nächsten Saison in der U15-BOL sicherlich um den Aufstieg in die Bayernliga mitspielen.“

Mit den Teams der U12,U13 und U14 werde man (wieder) in der Förderliga antreten – von diesem Konzept sei man weiterhin überzeugt, weil diese Ligen durchwegs sportlich herausfordernde Spiele mit sehr hoher Leistungsdichte und längeren Spielzeiten ohne Leistungsdruck bieten, da es ja weder Absteiger noch Aufsteiger gebe.

Im Kleinfeldbereich erlebe man aktuell auch einen gewaltigen Zulauf an Spielern, so dass in der neuen Saison von der F-Jugend bis zur C-Jugend jeweils eine dritte Mannschaft in den Spielbetrieb geschickt werde: „Platzmäßig kommen wir hier absolut an unsere Kapazitätsgrenzen. Gleichzeitig freuen wir uns auch im Sinne unserer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung aber auch über jeden Spieler, der bei uns Fußball spielen will – egal ob eher leistungsorientiert oder breitensportorientiert“, so Reichardt weiter.

Philipp Roos, 2. Vorstand des 1.FC Passau und bis zur letzten Saison noch aktiver Spieler in der Ersten, freut sich besonders, dass mittlerweile zehn Spieler der 1. Herrenmannschaft als Trainer, Co-Trainer oder TW-Trainer in der Jugend des FC tätig sind. „Es ist für jeden Jugendspieler natürlich schon etwas Besonderes, wenn er von einem Trainer ausgebildet wird, der selber in der 1. Mannschaft in der Landesliga spielt. Organisatorisch ist dies natürlich eine gewaltige Herausforderung, sowohl an Trainings- als auch an Spieltagen. Die Herrenspieler, ob als Trainer, Co-Trainer oder Mannschaftspaten, zeigen ein absolut beeindruckendes Engagement, was auch den Zusammenhalt im Verein stärkt.“

Trainerbesetzung in der Saison 2024/2025/ U19: Daniel Unterbuchberger, Drin Rexaj, Robert Schütz, − U17: Christoph Exl, Timo Stadler. – U16: Samuel Andert, Maxi Moser. – U15: Ricco Brandstetter, Moritz Bruckmeier. – U14: Christoph Wimmer, Benedikt Bartl. – U13: Ben Weishäupl, Tobi Gabriel. – U12: Noah Aklassou, Gabriel Bauer, Adrian Steigueber. – Torwarttrainer U12-U14: Maxi Stahler. – Torwarttrainer U15-U19: Paul Burgmeier.

− red