Golf-Regionalliga und -Oberliga
Viel Luft nach oben beim GC Chieming – Damen und Herren nur auf Rang 5

28.05.2024 | Stand 28.05.2024, 10:35 Uhr |

Der Chieminger Präsident war bei den Herren persönlich dabei. Sebastian Wagnerberger überzeugte mit einer Runde von sechs über Par, da war nur ein Chieminger Spieler besser. − Foto: Kas

Das war nichts in Runde 2 für die beiden ranghöchsten Golf-Mannschaften des GC Chieming: Die Damen kamen in Starnberg beim großen Titelfavoriten in der Regionalliga Süd nur auf den 5. Platz, verpassten Rang4 aber nur um drei Schläge. Die Herren hatten wieder nicht das Glück auf ihrer Seite, wurden in Erding ebenfalls nur Fünfter. Hier fehlte gar nur ein Schlag zum 4. Platz.

„Leider hat es am Sonntag nicht geklappt, echt ärgerlich und wieder so knapp, da ist noch viel Luft nach oben“, resümierte Florian Herzog, Mannschaftssprecher des Herrenteams. Sein Kommentar trifft auch auf die Damen zu, die in Starnberg mit derselben Besetzung antraten wie zum Auftakt auf heimischer Anlage. Wie überlegen der GC Starnberg heuer marschiert, zeigen die Ergebnisse. Die ersten vier Starnberger Damen spielten eins über Par, zwei Mal zwei über Par und einmal vier über Par. Es war am Ende ein überlegener Sieg mit 21 über Par. Beim Vierer blitzte dann die Klasse noch deutlicher auf. Die Starnberger Damen kamen mit minus eins zwei Mal ins Clubhaus. Die Mannschaft ist aber auch hochkarätig besetzt und möchte sofort wieder zurück in die 2. Bundesliga. Nur drei Beispiele: Selina Weiher war deutsche Jugend-Mannschaftsmeisterin und bayerische Meisterin mit dem Team, Michele Holzwarth spielt seit 24 Jahren Golf, lange Jahre in der 1. Bundesliga, und Maria Anetseder war sogar schon Europameisterin.

Stefanie Kriechbaum am Ende mit zwölf über Par notiert

Da können die Chieminger Damen als Aufsteiger aus der Oberliga nicht mithalten, zeigten aber eine durchaus passable Leistung. Vor allem die 13-fache Clubmeisterin Stefanie Kriechbaum wurde am Ende mit zwölf über Par notiert, womit sie beste Chiemingerin an diesem Tag war. Nur zwei Schläge mehr benötigte Angelika Grottendieck, und auch Stefanie Fischer war mit 17 über Par noch gut dabei. Nicht so optimal lief es für Victoria Siemssen und Monika Böhmer, die jeweils 20 über Par lagen. Beim Vierer kamen Siemssen/Selina Knoerzer-Suckow und Kriechbaum/Grottendieck mit 14 und 18 über Par in die Wertung.

Die Trostbergerin Emilie Stinn war beim GC Olching wieder eine feste Größe und wurde mit sieben über Par notiert. Ihre Mannschaft spielte sehr geschlossen, drei Kolleginnen kamen auf fünf über Par, eine weitere ebenfalls auf sieben über. Beim Vierer spielte Stinn zusammen mit Melina MacPherson. Das Duo kam auf elf über Par, ihre Kolleginnen Rachel de Heuvel und Larissa Spiess brauchten zwei Schläge weniger. Insgesamt konnte der Abstand zu Starnberg aber verringert werden. Die Gastgeber siegten mit 21 über Par vor Olching (49), dem Münchner GC (73), dem GC Wörthsee (112) und Chieming (115). In der Tabelle führt Starnberg mit zehn Mannschaftspunkten vor Olching (8), dem Münchner GC (6) sowie Chieming und Wörthsee (je 3). Für die Chiemingerinnen heißt es jetzt fleißig trainieren, Runde 3 steht am 9. Juni beim Münchner GC an.

Der Präsident zeigt’s den jungen Golfern

Gleiches gilt für die Oberliga-Herren des GC Chieming. Die Mannschaft erfuhr beim GC Erding-Grünbach Verstärkung durch den Präsidenten. Und der zeigte es den jungen Golfern, denn mit nur sechs Schlägen über Par lag Sebastian Wagnerberger zusammen mit Jonas Weiß und Manfred Heimhilger an 2. Stelle in der internen Chieminger Wertung. Besser war nur Linus Dittmann, der eine großartige 73er-Runde, also nur drei über Par, hinlegte. Jeweils neun über Par spielten Florian Achenbach und Seppi Eder, 13 über Par Marius Obermaier, der zum Auftakt in Chieming noch Bester seines Teams und drittbester aller Spieler war.

Der Tagessieg ging mit 41 über Par an den gastgebenden GC Erding-Grünbach, der den Heimvorteil voll nutzen konnte, vor dem schlaggleichen GC Höslwang. Dahinter landeten Bavaria Golfanlagen (46), GuL Holledau (51) und eben Chieming (52). In der Tabelle führt Höslwang mit acht Mannschaftspunkten vor Holledau und Erding (je 7) sowie Chieming und Egmating (je 4). Am 9. Juni trifft man sich in Runde 3 beim GC Höslwang, dann heißt es für die Chieminger Herren wieder „alles auf Angriff“.

− kk