FSG glänzt in Villingen-Schwenningen
Tacherting erarbeitet sich Acht-Punkte-Polster auf den Zweiten Ebersberg

09.01.2024 | Stand 09.01.2024, 16:25 Uhr

Die FSG Tacherting (von rechts in Rot-Schwarz Katharina Bauer, Felix und Moritz Wieser) führt souverän das Klassement der 1. Bundesliga Süd an. In Villingen-Schwenningen zeigte man eine famose Teamleistung. − Fotos: Verein

Mit den Wettkämpfen der 1. und 2. Bundesliga Süd ist das Jahr 2024 für die Tachertinger Bogenschützen eingeläutet worden. Im Oberhaus wurde die Veranstaltung vom BC Villingen-Schwenningen ausgerichtet, in der 2. Liga war der KKS Reihen der Gastgeber. In der „Ersten“ startete die FSG mit Kathi Bauer, Moritz und Felix Wieser. Die beiden Erstgenannten waren jedoch gesundheitlich angeschlagen. Umso sensationeller sind ihre Vorstellungen einzustufen. Mit der besten Saisonleistung und einem Durchschnitt von 9,71 pro Pfeil hat sich das Team ausgezeichnet präsentiert.

Der BSC Schömberg, die SG Freiburg und der PSV München wurden in den ersten drei Matches mit jeweils 6:0 Punkten souverän besiegt. Das vierte Duell gegen Gastgeber BC Villingen-Schwenningen war die erste schwere Prüfung. Die Auseinandersetzung gestaltete sich äußert spannend, da die Heimmannschaft sich von ihrer Schokoladenseite zeigte. Jedoch fand das Tachertinger Team stets die richtige Antwort. So waren die Leistungen beider Mannschaften in den Matches nahezu identisch (58:55, 59:59, 59:58 und 60:58 Ringe), trotzdem stand letztlich ein klarer 7:1-Punktesieg für die FSG zu Buche. Nach der Pause folgte ein souveränes 6:2 gegen Bayreuth, das sich auch mächtig ins Zeug legte. Am Ende war Tacherting aber zu stark für die Oberfranken.

5:5 gegen top aufgestellte Ebersberger

Das vorletzte Duell war jenes mit dem Tabellenzweiten Ebersberg, der diesmal in Bestbesetzung antrat. Von Beginn an geriet das Team aus dem nördlichen Chiemgau leicht in Rückstand. Doch zeigte es Siegeswillen und konnte immer kontern und der BSG ein 5:5-Unentschieden abluchsen (59:59, 58:59, 58:58, 59:58, 59:59). Ein Kraftakt des gesamten Tachertinger Teams, zumal die Kräfte doch deutlich schwanden.

Der letzte Vergleich verlangte der FSG nochmal alles ab, denn es wartete der Dauerrivale SGi Welzheim. Das Team um Coach Helmut Huber gab noch einmal alles, um das Match nicht unnötig in die Länge zu ziehen. Mit einer sagenhaften Leistung von 58, 60, 59 und 59 Ringen in Serie wurde Welzheim mit 6:2 in die Schranken gewiesen.

Dank dieser grandiosen Tagesleistung festigte sich die FSG mit 39:3 Punkten die Tabellenspitze. Der Vorsprung auf den Zweiten Ebersberg beträgt vor dem letzten Wettkampftag bereits satte acht Punkte. Die Finalteilnahme Ende Februar ist für Tacherting schon fix eingeplant – und mit einer Leistung wie jüngst in Baden-Württemberg gehören die Tachertinger zum engsten Favoritenkreis.

Für die „Zweite“ der FSG gingen in Sinsheim Christoph Banhierl, Matthias Mayer, Lukas Maier und Michael Reiter an den Start. Sie begannen gegen Welzheim II mit einem souveränen 6:2. Im Anschluss wiesen sie Geislingen und die Burgschützen Büschfeld mit 6:0 in die Schranken. Im vierten Match gegen Sackenbach holte Tacherting ein schwacher Start im Laufe der Begegnung ein. Mit einem 3:3-Punktestand nach drei Passen war schon ein Vorentscheid möglich. In diesem entscheidenden Satz mussten sich die Tachertinger trotz starker 58 Ringe geschlagen geben. Sackenbach befand sich auf Höhenflug und schnappte sich mit 59 Ringen den ersten Matchpunkt. Die FSG hatte „nur noch“ die Chance auf ein Unentschieden. Man zeigte Willen und zwang Sackenbach mit 59 Ringen zu einem 5:5-Unentschieden.

Niveauvolles 2:6 gegen Erstliga-Absteiger Natternberg

In der Partie nach der Pause trafen die Tachertinger auf Erstliga-Absteiger TSV Natternberg. In einem niveauvollen Duell (56:58, 60:54, 55:57, 55:56) hatten die Chiemgauer mit 2:6 das Nachsehen. Davon unbeeindruckt drehten sie in den darauf folgenden Matches noch einmal auf. Sie setzten sich mit 6:0 gegen Ditzingen durch. In der letzten Begegnung mit den Gastgebern wurde ebenfalls kurzer Prozess gemacht: Mit 6:0 ging der Sieg an Tacherting. Damit platzierte sich auch die zweite Mannschaft der FSG an der Tabellenspitze. Sie konnte ihren komfortablen Fünf-Punkte-Vorsprung auf den Rangzweiten KKS Reihen halten.

− mre