Versuchter Mord
Schwerer Säureangriff in Rosenheim: Polizei nimmt Verdächtigen im Kreis Traunstein fest

29.05.2024 | Stand 29.05.2024, 16:48 Uhr |

Die Polizei hat nach einem schweren Säureangriff in Rosenheim einen Verdächtigen aus dem Landkreis Traunstein festgenommen. − Symbolbild: Bundespolizei

Nach einer Säureattacke auf einen 31-jährigen Mann am 13. Mai 2024 in Rosenheim hat die Kriminalpolizei nun einen Verdächtigen festgenommen. Es handelt sich dabei um einen 40-Jährigen, der im Landkreis Traunstein wohnt.



Das teilt das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Mittwoch mit. Am Abend des 13. Mai 2024 war es in einem Mehrfamilienhaus in Rosenheim zu einem Säureangriff auf einen 31-jährigen Mann gekommen. Das Opfer wurde schwer verletzt. Der maskierte, unbekannte Angreifer konnte damals unerkannt flüchten.

Nach unfangreichen Ermittlungen sei es der Polizei nun an diesem Mittwoch gelungen, den dringend Tatverdächtigen an seiner Wohnandresse im Landkreis Traunstein festzunehmen. Der 40-Jährige sitzt nun in Untersuchungshaft. Der Tatvorwurf lautet versuchter Mord, so die Polizei.

Polizei: Opfer wird bleibende Schäden davontragen



Der gesundheitliche Zustand des Geschädigten (31) ist nach Auskunft der Polizei weiterhin ernst. Er werde sich noch mehreren Operationen unterziehen müssen und bleibende Schäden davontragen, heißt es.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand deutet für Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei vieles auf eine Beziehungstat hin. Die Ermittlungen und Untersuchungen zu den genauen Hintergründen der Tat dauern aber noch an.

− tka