Viele schwere Einsätze
Schwere Unfälle, Brände, Unwetter: Ein forderndes Feuerwehrjahr rund um den Waginger See

Neue Ausrüstung und Änderung bei den Kommandanten

10.12.2023 | Stand 10.12.2023, 17:22 Uhr

Ein Unwetter Ende August forderte die Feuerwehren im ganzen Landkreis, wie auch hier in Tittmoning, wo umgestürzte Bäume über der Straße lagen.  − Fotos: Archiv Kreisfeuerwehrverband

Die Feuerwehrkommandanten aus dem Gebiet rund um den Waginger See kamen kürzlich im Tittmoninger „Braugasthof“ zu einer Dienstbesprechung zusammen. Es war einiges los bei den Feuerwehren im sogenannten Inspektionsbereich „Florian Traunstein Land 3“. Kreisbrandinspektor Günter Wambach blickte auf das vergangene Jahr zurück und Kreisbrandrat Christof Grundner hatte „einen Strauß an Informationen im Gepäck“.

Kreisbrandinspektor Günter Wambach informierte unter anderem darüber, dass sich bei turnusmäßigen Kommandantenwahlen bei zwei Feuerwehren etwas geändert hat. Bei der Feuerwehr Tettenhausen wurde Benjamin Földi zum Ersten Kommandanten gewählt und Anton Huber zu seinem Stellvertreter. Bei den Wahlen der Feuerwehr Tittmoning wurden die beiden Kommandanten Erwin Hirschpoltner und Thomas Günthner in ihren Ämtern bestätigt.

Neue Einsatzfahrzeuge wurden in Asten (Mannschaftstransportwagen), Fridolfing (Einsatzleitwagen), Pietling (Tragkraftspritzenfahrzeug-Logistik) in ihre Dienste gestellt. Die Feuerwehr Kirchanschöring erhielt zudem einen Lichtmastanhänger. Außerdem wurde der kirchliche Segen für den neuen Gerätewagen-Logistik in Törring nachgeholt.

229 Feuerwehrler nehmen an Prüfungen teil

22 Gruppen haben sich den verschiedensten Leistungsprüfungen gestellt. Bei den Prüfungen „Die Gruppe im Löscheinsatz“, „Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz“ und bei der Jugendleistungsprüfung nahmen 229 Feuerwehrdienstleistende teil. Dass die Ausbildung und das Training auch benötigt werden, zeigte sich vielfach bei Einsätzen.

Kreisbrandrat Grundner erwähnte besonders einen Wohnhausbrand in Kirchheim, mehrere größere Brände der Stufe „B 3 – Gebäudebrand“ und diverse Einsätze bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen. Besonders der 26. Oktober schlug mit zahlreichen Unwettereinsätzen zu Buche. Neben den an den Einsatzstellen eingesetzten Kräften erwähnte der Kreisbrandrat hier lobend die Mitglieder der Feuerwehr-Führungsstelle Salzach, die von Aktiven der Feuerwehren Fridolfing und Pietling betrieben wird und die hervorragende Arbeit geleistet hätten.

Ein groß angelegter Übungstag im Bereich „Florian Traunstein Land 3-1“ wurde in Waging durchgeführt. Die verschiedensten Einsatzszenarien wurden sehr gut von den beteiligten Feuerwehren abgearbeitet. Auch die Zusammenarbeit mit den anderen Rettungsorganisationen verlief reibungslos.

Landkreisfeuerwehren bei fast 4000 Einsätzen gefordert

Weitere Einsatzübungen gab es in Wolkersdorf (Feuerwehr Lampoding), in Petting (Feuerwehr Petting) und in Eschelbach (Feuerwehr Kirchanschöring). Die Feuerwehren beteiligten sich auch an der landkreisweiten Flächenlagenübung „Unbezahlbar“ im Herbst dieses Jahres. Die Lehrgänge zur Modularen Truppausbildung – also die Grundausbildung für Feuerwehrleute – fanden in Taching, Petting, Fridolfing und Törring statt. Des Weiteren gab es auch Kommunikationsübungen in den Gebieten „3/1“ und „3/2“.

Über stabile Einsatzzahlen im Landkreis Traunstein berichtete Grundner. Insgesamt waren die Feuerwehren bei 3887 Einsätzen, davon 785 Bränden und 1889 Technische Hilfeleistungen, ausgerückt. Der bisherige Fachberater Matthias Seidenfuß wurde zum Fach-Kreisbrandmeister für Sondereinheiten bestellt. Jonas Buchreiter wurde vom bisherigen Amtsinhaber Thomas Günthner als Nachfolger zum Fach-Kreisbrandmeister Gefahrgut ernannt.

Auch im Lehrgangswesen auf Landkreisebene war wieder einiges geboten. Fach-Kreisbrandmeister Florian Ettmayr stellte die neuen Lehrgänge „Bewegung und gesund bleiben“ sowie „Suchtprävention“ vor. Darüber hinaus informierte er über Änderungen bei der Prüfung zum Staplerführerschein, den Lehrgang „Sonder- und Wegerecht“, und „Bootsführer“ vor.

Neuer Lehrgang für Ölsperren im Wasser

Neu im Lehrgangskatalog ist auch der Kurs „Mobile Übungsanlage Binnengewässer“. Hierbei können die Kenntnisse im Umgang mit Ölsperren, Schiffsbrandbekämpfung und Rettung von Personen am Wasser vertieft werden. Zielgruppe sind dabei die Feuerwehren im Landkreis Traunstein, die über Mehrzweckboote verfügen. Gesucht werden noch Ausbilder als Unterstützung für den Lehrgang „Absturzsicherung“.

Grundner gab abschließend einen Überblick über die Lehrgänge an den Staatlichen Feuerwehrschulen. Insgesamt wurden dem Landkreis Traunstein 187 Lehrgänge an den drei Einrichtungen in Geretsried, Regensburg und Würzburg zugewiesen. 2454 Plätze können im Vergleich dazu auf Landkreisebene belegt werden.

Das Friedenslicht wird am 22. Dezember wieder in der Tittmoninger Stiftskirche übergeben. Wie seit vielen Jahren wird dieses von den Jugendfeuerwehren aus dem Bezirk Braunau in Oberösterreich gebracht. Sogenannte Leuchttürme, an denen die Feuerwehren im Landkreis Traunstein aber auch die Bevölkerung das Friedenslicht abholen können, werden dann wieder bei den Feuerwehren Tittmoning, Kirchheim, Fridolfing, Waging und in Petting eingerichtet.