Relegationsspiel in Eiselfing
Schnaitseer Aufbäumen kommt zu spät: 1:2 gegen den TSV Emmering

24.05.2024 | Stand 24.05.2024, 15:32 Uhr

Tobias Gmeindl, hier im Duell mit dem Emmeringer Marinus Riedl (links), gelang zwar der Anschlusstreffer, die Niederlage konnte der Schnaitseer jedoch auch nicht verhindern. − Foto: Mühlhofer

Es war vieles dabei im Relegationsspiel zur Fußball-Kreisliga zwischen dem TSV Emmering (12. Kreisliga 1) gegen den Vizemeister der Kreisklasse 2, dem TSV Schnaitsee. In einer engen Partie sicherte sich der klassenhöher angesiedelte Klub einen 2:1-Sieg und hat nun am Montag, 27. Mai, um 19.30 Uhr im Josef-März-Stadion in Rosenheim gegen den ASV Au die Möglichkeit, sich den Ligaverbleib endgültig zu sichern. 800 Zuschauer säumten die Anlage des TSV Eiselfing, als eine Viertelstunde vor Spielbeginn ein fürchterliches Gewitter niederging.

Bilder zum Relegationsspiel finden Sie hier

„Nach Rücksprache mit beiden Mannschaften haben wir das Spiel angepfiffen“, sagte Schiedsrichter Dominik Petzke (BSC Surheim), sein Gespann hatte die Rückendeckung der Teams. Allerdings war nach 60 Sekunden wieder Schluss und die Partie wurde für 45 Minuten unterbrochen. Es ging schließlich weiter, der Dauerregen hielt sich dennoch die ganze Begegnung lang. Erstaunlich gut hat das der Platz verkraftet, die eine oder andere Rutschpartie gab’s dennoch. Beide Fanlager hatten sich lautstark auf der Tribüne versammelt, die Schnaitseer stimmten – in Begleitung einer Musikkapelle – ständig Fangesänge an und feierten ihre eigene Party.

Michael Niedermaier erzielt das 1:0

Emmering hatte zunächst Probleme, in die Begegnung zu finden, doch im Verlauf der ersten Hälfte erspielte sich das Team aus dem Landkreis Ebersberg leichte Vorteile. Gleich zu Beginn kamen die Fernsehturmkicker zu einer Kopfballchance durch Manuel Stocker nach Freistoß von Severin Schluck (8.). Das war es für einige Zeit für die Elf von Hansi „Buffy“ Jungvert. Nach einer Viertelstunde häuften sich die Chancen für die Emmeringer, Christian Breu und Michael Niedermaier scheiterten an Schnaitsees-Keeper Dominik Herbst. Schließlich bekam Michael Niedermaier den Ball von Josef Niedermaier serviert und schob die Kugel ins leere Tor (37.). Kurz darauf versemmelte Thomas Leykam das 2:0, als er nach einem Konter freistehend aus halblinker Position in die Wolken zielte.

Nach der Pause startete Emmering bessert und erhöhte durch Leykam auf 2:0, der im Eins-gegen-eins mit Herbst mit einem raffinierten Linksschuss aus 15 Metern einnetzte (56.). Gleich im Gegenzug hatte Lukas Lamprecht den Anschlusstreffer auf dem Schlappen, sein Schrägschuss wurde von einem Verteidigerbein zur Ecke abgelenkt.

Schnaitsee stemmte sich gegen die drohende Niederlage und kam zehn Minuten vor dem Ende ins Match zurück. Goalgetter Tobias Gmeindl wurde steil geschickt, mit einem Schrägschuss aus 13 Metern bezwang er Schütze. Doch das Aufbäumen kam zu spät. Eric Löffelmann scheiterte noch mit einem Drehschuss (83.), das war es dann, unter dem Jubel der mitgereisten Fans ließen sich die Emmeringer feiern, sie haben das erste Etappenziel erreicht, während für die Fernsehturmkicker die Saison beendet ist.

− td